+
Vor dem Hessendamm sollen Lastwagen künftig auf die Voltastraße "geleitet" werden.

Verkehrswege

Verbot am Hessendamm möglich - Lkw sollen über Voltastraße fahren

Die Stadt wächst rasant. Doch das Wachstum bring immer mehr Lastwagen und Autos mit sich. Tempokontrollen und Lkw-Durchfahrverbote sind deshalb notwendig. Zu diesen beiden Themenbereichen gab es von Lesern interessante Hinweise.

Hattersheim - Gleich zwei Verkehrsthemen standen in den vergangenen Tagen bei einigen Lesern im Fokus. Zum einen betraf dies die "Blitzer" an der Hofheimer Straße. Dort, so berichtete ein Leser dieser Zeitung, war am Dienstagvormittag eine Radarkontrolle durchgeführt worden. Der Flörsheimer war mit seiner Frau zum Einkaufsmarkt an die Heddingheimer Straße gefahren und hatte den "Blitzer" bemerkt. Er selbst sei nicht geblitzt worden, er habe das vorgeschriebene Tempolimit eingehalten. Vielmehr sorgte er sich um andere Verkehrsteilnehmer. Denn die Tempomessanlage, deren Aussehen den Leser nach dessen Aussage eher an eine Schusswaffen-Anlage erinnerte, sei eingangs einer Nebenstraße, die zum Schwimmbad führt, aufgebaut gewesen. Dies sei aber an dieser Stelle nicht so richtig fair, meinte der aufmerksame Leser. Denn auf diesem Streckenabschnitt der Hofheimer Straße überlappt sich die Tempo-50-Zone mit der Tempo-30-Zone. Vor allem für ortsunkundige Fahrer sei dies nicht auf Anhieb erkennbar. ´Wie ein Sprecher der Stadtverwaltung erklärte, liege der Messpunkt der erfassten Fahrzeuge in Höhe der Bushaltestelle an der Hofheimer Straße. Die Messungen würden aus Lärmschutzgründen für die Anwohner der gesamten Straße, zum Schutz der Fahrgäste sowie aufgrund "des immer wieder verbotswidrig aus dem Ladislaus-Winterstein-Ring kommenden Radverkehrs, der dann die Hofheimer Straße in Richtung Heddingheimer Straße quert, durchgeführt", erläuterte de Sprecher weiter.

Mit anderen Worten: Würde an einer anderen Stellen die Tempokontrolle durchgeführt, wäre dies nicht so effektiv wie ausgerechnet am dafür ausgesuchten Standort in Höhe der Bushaltestellen an der Hofheimer Straße.

Ein Schild nutzt nichts

Das Thema Lastwagen-Verkehr beschäftigte einen weiteren Beschwerdeführer. Der Leser ärgert sich über die seiner Beobachtung nach zunehmende Zahl von Schwerlastwagen, die über den Hessendamm fahren. Vor allem durch das Baugebiet an der Ölmühle seien seit einigen Wochen etliche Lastwagen mehr als noch zu früheren Zeiten unterwegs. Zudem werde im gesamten Stadtgebiet gebaut. Dies ziehe eben zusätzlichen Lkw-Verkehr in die Stadt, stellte der Leser fest. Was den Hattersheimer aber vor allem ärgert, ist eine Tatsache, die zudem andere Verkehrsteilnehmer betrifft. Stünden nämlich mehrere Lastwagen an einer Ampel, so würde durch das langsame Anfahren der schweren Fahrzeuge viel weniger Fahrzeuge bei einer Grün-Phase die Kreuzung überqueren als sonst üblich. Auf dem Weg zur Autobahn müssten die Lkw-Fahrer vier oder fünf Ampelanlagen passieren. Dies dauere seine Zeit, da die schweren Fahrzeuge an den Ampeln heruntergebremst und dann wieder mit Vollgas anfahren müssten. Alleine schon deswegen sei es notwendig, so meinte der Hattersheimer, dass die Lastwagen den kurzen Weg zur Autobahn nehmen sollten. Und dieser führe über die Voltastraße.

Ein Sprecher der Stadtverwaltung erklärte dazu, dass der Hessendamm eine Landesstraße ist, über die auch der überörtliche Verkehr abgewickelt werde. Die Stadt hat also hier nicht die alleinige Entscheidungsfreiheit. "Von Okriftel kommend, ist ein Hinweisschild ,Autobahn' in Richtung Voltastraße angebracht", erläuterte der Sprecher weiter. Dass dieses Schild alleine nichts nutzt, weiß die Verwaltung. Deshalb gibt es schon einen Vorschlag, der mit der zuständige Landestraßen-Behörde, die unter der Bezeichnung Hessen mobil firmiert, verhandelt werden soll. "Derzeit sind wir mit Hessen Mobil im Gespräch, um ein mögliches Lkw- Verbot zu erörtern", teilt der Sprecher dazu mit.

von Niklaus Mehrfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare