+
Thomas Heß legt letzte Hand an seine große Lego-Eisenbahn. Seine Miniaturwelt ist eine der Gastanlagen bei der großen Schau im Griesheimer Saalbau.

31. Modellbahntagen im Saalbau

Im Herzen sind sie alle Lokführer

  • schließen

Dass Modelleisenbahnen eine Leidenschaft sind, die bis ins hohe Alter reicht, zeigen die Mitglieder des Modelleisenbahn-Clubs Griesheim. Heute und morgen laden sie zu ihren traditionellen Modellbahntagen ein.

Erst vor zehn Jahren packte Thomas Heß (54) das Lego-Fieber, dann aber richtig. Es ist für ihn nicht nur eine bloße Erinnerung an Kindheitstage, auch wenn der Auslöser für die wiederentflammte Leidenschaft für die bunten Kunststoffbausteine damals das Ausräumen seines Speichers war.

„Dabei habe ich mein altes Lego wiederentdeckt“, erzählt er. Sein Herz schlägt seitdem besonders für die Eisenbahn des dänischen Bauklotz-Unternehmens. Nicht nur für die alten Modelle, sondern vor allem für die neuen Ausführungen der Lego-Eisenbahn. Die fahren heute nämlich nicht mehr über Stromschienen, sondern mit Akkus und Fernsteuerung.

Heß ist Mitglied bei den „Brick Fans Rhein-Main“ und tauscht über den Club mit Gleichgesinnten Ideen aus. Schon im vergangenen Jahr beteiligte er sich an den Griesheimer Modellbahntagen im Saalbau im Schwarzerlenweg 57, die dort vom Modelleisenbahn-Club Griesheim (MCG) zum inzwischen schon 31. Mal organisiert werden.

Heß und seine Lebensgefährtin Stefanie Stark haben zu diesem Anlass eine ganze Landschaft mitgebracht, die aus den bunten Kunststoffbausteinen errichtet wurde. Stefanie Stark übernimmt die Landschaftsgestaltung und setzt kleine Lego-Blumen auf die grünen Platten. Nach und nach entsteht an den Modelleisenbahnschienen ein „blühender“ Miniatur-Garten. Die Modellbahn fährt daran vorbei, entlang einer Stadtlandschaft. „Die Architektur der Gebäude ist nicht an einer Originalvorlage orientiert, sondern reine Fantasie“, erklärt Heß, der auch seine Lebensgefährtin mit dem Lego-Virus infiziert hat. „Für Eisenbahnen interessiere ich mich nicht so sehr, aber es gibt andere Reihen, die mir Spaß machen“, erzählt sie. Viele Frauen interessierten sich für Lego.

Ganz anders sieht es aber in der Welt der klassischen Modelleisenbahn aus. Hier dominieren die Männer, auch beim MCG. „Nur unsere Kassierin ist eine Frau“, erzählt Heß. 22 Erwachsene und sechs Jugendliche seien derzeit Mitglied im Verein. Die jährliche Modellbahnausstellung sei die einzige Möglichkeit, die große Vereinsanlage laufen zu lassen. Rund 50 Meter ist sie lang und wird von Modelleisenbahnen der Spur H 0 befahren. Daneben gibt es auch ein Betriebswerk, auf dem ebenfalls Modellloks und Waggons der Spur H 0 fahren. Das Betriebswerk stellt im kleinen Format den Bereich dar, auf dem normalerweise in der Realität die Loks und Waggons gewartet werden.

Der Unterschied zwischen dieser und der großen Vereinsanlage liegt vor allem in der Technik: Während die große Anlage noch analog läuft, fahren die Züge auf dem Betriebswerk digital. „Dafür müssen die Modellbahnen umgerüstet werden“, erklärt der Vorsitzende Klaus Syrbe. Die neue Technik bedeute auch, dass die Bahnen über den PC oder das Smartphone gesteuert werden können. Daneben gibt es auch eine TT-Anlage und eine für die Spur N. Außerdem weitere Gast-Anlagen, wie die von Heß.

Stefan Grabsch schaut, ob alles reibungslos funktioniert, und stoppt plötzlich einen Zug auf der Strecke des Betriebswerks. „Weiter vorne ist eine andere Lok stehengeblieben“, erklärt er und sucht nach der Ursache. Er hegt seit Kindertagen eine Leidenschaft für die Modelleisenbahn. Was ihn daran besonders fasziniert, könne er gar nicht genau benennen. Für Syrbe ist die zweitägige Ausstellung auch eine Gelegenheit, neue Mitglieder für den Verein zu gewinnen.

Öffnungszeiten und Eintritt

Die Griesheimer Modellbahntage sind heute von 12 bis 18 Uhr und morgen von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3 Euro, für Kinder von sechs bis 14 Jahren 1 Euro und für Familien 6 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare