Endlich Ferien, freuen sich die drei Main-Taunus-Schüler Sophie Schmidt (Eppstein), Jakob Häfner (Hofheim) und Finn Grube (Hofheim) auf sechs Wochen Ausruhen vom Schulstress.
+
Endlich Ferien, freuen sich die drei Main-Taunus-Schüler Sophie Schmidt (Eppstein), Jakob Häfner (Hofheim) und Finn Grube (Hofheim) auf sechs Wochen Ausruhen vom Schulstress.

„Endlich kann ich ausschlafen“

Heute beginnen für die hessischen Schüler die Sommerferien

  • Joy Gantevoort
    VonJoy Gantevoort
    schließen

Jeder kennt das: Wenn der Urlaub ansteht, dann freut man sich darauf, einfach entspannen zu können oder alte Freunde wieder zu sehen. So geht es natürlich auch den Schülern aus dem Main-Taunus-Kreis, die ab heute Sommerferien haben. Wir haben einige befragt, warum sie sich besonders auf die großen Ferien freuen.

Wer freut sich nicht auf die Ferien? Wir haben uns als Schüler immer gefreut, aber was freut die heutigen Schulbankdrücker? Und was machen sie mit der freien Zeit? Finn Grube (17) aus Hofheim ist Schüler der 11. Klasse an der Main-Taunus-Schule. „Ich freue mich vor allem auf die letzten drei Ferienwochen. Da fahre ich mit den Pfadfindern zusammen ins Zeltlager an die Ostsee. Und ich kann dann endlich ohne dauernde Kontrolle entspannen. Außerdem haben wir dort auch keine elektronischen Geräte, die einen ablenken. Da erholt man sich richtig gut. In den drei Wochen davor bin ich zu Hause und fahre mit meinen Eltern nach Italien zum Wandern und Klettern. Es ist wirklich ein schöner Kontrast zwischen den beiden Urlauben. Erst Italien, dann die Ostsee.“

Auch Mitschüler Jakob Häfner (17) ist gespannt auf die Ferien: „Diese Sommerferien geht es nach Schottland in den Urlaub. Ich freue mich darauf neue Sachen kennenzulernen. Meine Eltern haben mich gefragt, wo ich in meinen letzten Sommerferien hin möchte und ich dachte mir: Schottland wäre doch nicht schlecht. Die restlichen Ferien werde ich zu Hause sein, mich mal wieder mit alten Freunden treffen und einfach keinen Stress haben. Oder zumindest weniger.“

Sophie Schmidt (17) ist auch auf der MTS und hat ein ganz großes Anliegen: „Endlich kann ich ausschlafen. Das ist fast der Hauptgrund, weshalb ich mich auf die Ferien freue. Momentan schlafe ich nicht sonderlich viel - Freizeitstress, weil so viele meiner Freunde jetzt Abi gemacht haben und dann weg gehen. Auch für mich sind es die letzten Sommerferien, aber eigentlich ist der Wechsel zwischen Schule und Ferien gar nichts besonderes mehr für mich. Das ist halt so. In den Ferien fahre ich mit dem Jugendsinfonieorchester weg, eine Woche nach Morsbach zum Proben. Das wird bestimmt eine gute Zeit mit unserem Dirigenten Berthold Mann-Vetter.“

Auch die Kriftelerin Vanessa Vigelius (15) von der Weingartenschule ist froh, dass die Schule für sechs Wochen Pause hat: „Ich freue mich, lang wach zu bleiben und mich mit Freunden zu treffen. Auch dass ich länger draußen sein kann, ist toll an den Ferien. In den Urlaub fahren wir nicht, aber vielleicht klappt es, dass ich mit einer Freundin nach Stuttgart fahre. Mal sehen.“

Brühlwiesenschüler Christian Schulz (16) hat große Pläne für die Ferien: „Ich mache gerade meinen Motorradführerschein und bin wahrscheinlich in der dritten Ferienwoche fertig. Ich freue mich drauf, dann ein bisschen rum zu fahren. Und natürlich werde ich viel mit Freunden und meinen Eltern machen. Das gehört dazu. Und ich werde wohl viel im Freibad sein.“

Sein Mitschüler Tim Kupec (17): „Was ich in den Ferien mache? Entspannen, Urlaub und einfach mal Pause vom Schulstress. Ich fahre mit meinen Eltern nach Ibiza für zwei Wochen. Da freue ich mich drauf. Und die restliche Zeit werde ich einfach chillen.“

Amelie Basche (15) besucht ebenfalls die Brühlwiesenschule und muss in den Ferien ordentlich was für Mathe tun: „Ich freue mich am meisten auf die Zeit, in der ich nicht lernen muss. Dann kann ich einfach entspannen und mal Pause machen. Ich muss Mathe üben. Meine Note ist nicht so gut, weil ich eine Zeit lang nicht in der Schule war. Wegen des Mathe-Übens freue ich mich eher weniger auf die Ferien, aber das mache ich ja nicht durchgehend. Also freue ich mich schon auf die Ferien und kann nach dem Lernen die Zeit beim Chillen genießen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare