+
Aufholjagd: Die Kita 138 gegen die Kita von St. Markus.

Hier kicken die Jüngsten

  • schließen

Der katholische Kindergarten St. Markus veranstaltete gestern in der Niddahalle das erste Nieder Fußballturnier für Kindergartenkinder – und konnte auch einige Mädchen für den Ballsport begeistern.

Bis zum Schluss kicken die Mannschaften der Kita 107 und der Kita Grüner Winkel voller Elan um den Spitzenplatz: Von Müdigkeit keine Spur. Und als Patrick Breuning vom katholischen Kindergarten St. Markus bei der Siegerehrung die Kinder fragt, ob sie alle noch weiterspielen könnten, ertönt ein vollmundiges „Jaaa!!!“

Anders hatte es der Berufspraktikant bei St. Markus auch nicht erwartet. „In dem Alter zählt noch der olympische Geist. Dabei sein ist alles!“, stellt er zufrieden fest. Deshalb organisierte er das Fußballturnier für Kindergartenkinder aus vier von sieben Nieder Kitas. Die Kita Grüner Winkel gewann das Turnier mit je einem Hin- und einem Rückspiel, während das Kinderzentrum 107 beim Siebenmeterschießen siegte. Dass die Kita 138 und die „Löwen“ der Kita St. Markus die hinteren Plätze belegten, tat der fröhlichen Stimmung jedoch keinen Abbruch.

„Denn dafür spielten in unserer Mannschaft Jungen und Mädchen mit, wobei jeder gleich lange zum Einsatz kam“, betont Breuning. Er arbeitet selbst als Jugendtrainer und kam auf die Idee zum Turnier, da es für Kindergartenkinder nur wenige Fußballangebote gibt und auch die Bambini-Mannschaften meist erst im Grundschulalter beginnen. „Den Vereinen fehlen die Ressourcen, um die ganz Kleinen anzusprechen, gerade auch die Mädchen“, sagt Breuning.

Doch in Sachen Gleichberechtigung sieht sich die Kita St. Markus durchaus als Vorreiter. „Wir sind ja in unserem zehnköpfigen Team auch drei Männer, was noch eher die Ausnahme ist“, schmunzelt Breuning. Im vergangenen Herbst begann das Training, aufgelockert durch spielerische Bewegungsübungen und Besuchen bei Eintracht Frankfurt und Kickers Offenbach. Bald ließen sich alle von der Begeisterung anstecken. „Und so eine Gendered-Mix-Liga könnte auch für Jugendliche und Erwachsene funktionieren, wenn Männer und Frauen in gleicher Anzahl auf dem Spielfeld spielen“, findet der Leiter des Kindergartens, Mate Pasalic.

Für das Sponsoring der Trikots konnte Breuning die Firma Infraserv Höchst gewinnen, auch die Hallenmiete ließ sich mit 50 Euro niedrig halten. Etwas enttäuscht war Breuning, dass sich nicht noch mehr Nieder Kitas für das Turnier angemeldet haben – was am etwas ungewöhnlichen Termin im Januar gelegen haben mag. „Doch bald endet mein Anerkennungsjahr, und ich bin erst mal im Australien“, erklärt Breuning.

„Dafür kam von den Sportvereinen viel Zuspruch, vor allem die SG Nied fand unsere Idee richtig toll“, freut sich Breuning. Sicher wird sich die Begeisterung auch in den übrigen Kitas herumsprechen. Und ein Mädchen konnte Breuning derart für den Fußball begeistern, dass sie nun in einem Verein mitspielen will.

(got)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare