Die Hochheimer Grünen schlagen vor, die Neugestaltung des Berliner Platzes, der als klimaverträgliches Modellprojekt zu initiieren.
+
Die Hochheimer Grünen schlagen vor, die Neugestaltung des Berliner Platzes, der als klimaverträgliches Modellprojekt zu initiieren.

Parteien

Grüne setzen auf Klimaschutz

Bündnis 90/Die Grünen möchten das Mikroklima regulieren und "grüne Oasen" mitten in der Stadt schaffen.

Hochheim -Für die Mitglieder von Bündnis 90/Die Grünen in der Wein- und Sektstadt ist klar: Die Klimakrise ist in vollem Gange. "Wir müssen gegensteuern, wenn wir die Lebensqualität in Hochheim weiterhin und langfristig erhalten wollen", erklären die beiden Grünen-Vorstandsmitglieder von Milan Schröder und Florian Fuhrmann in einer Mitteilung zum Wahlprogramm der Partei.

Die Folgen der Klimakrise seien nicht nur brennende Regenwälder und verheerende Hungersnöte am in anderen Regionen der Welt - sie beträfen auch Hochheim. Gerade für Kinder und ältere Menschen seien die immer neuen Hitzewellen eine unmittelbare Gesundheitsgefahr. Das Überschwemmungsrisiko steige auch am Main deutlich. Und auch als Weinstadt sei Hochheim von dramatischen Klimaveränderungen in besonderer Weise getroffen. Der notwendige Wandel könne aber auch als Chance verstanden werden. "Es liegt an uns, zu entscheiden, wie wir unser Zusammenleben zukünftig gestalten wollen, was Lebensqualität für uns bedeutet und welche schlechten Gewohnheiten wir zu unserem eigenen Nutzen ablegen können", erläutert der Grünen-Spitzenkandidat Florian Fuhrmann. Gelingen könne dieser Aufbruch nur im Zusammenspiel aller politischen Ebenen, doch komme der Kommunalpolitik eine besondere Rolle zu: Hier sei Politik direkt erfahrbar und hier werde es konkret.

Das Grünen-Konzept für kommunale Klimaschutzpolitik beinhalte zwei Säulen: Klimaschutzmaßnahmen zur Reduktion der Treibhausgasemissionen und Klima-Anpassungsmaßnahmen zur Regulierung des städtischen Mikroklimas, um auch angesichts einer Erhitzung weit mehr als zwei Grad Celsius einen lebensfreundlichen öffentlichen Raum zu erhalten. Zur Dezentralen Energiegewinnung eigne sich in Hochheim insbesondere die Photovoltaik. "Daher wollen wir den Ausbau der Solarabdeckung öffentlicher Dächer weiter vorantreiben und im privaten Raum fördern", schlagen die Grünen-Politiker vor. Weiterhin spielten Frischluftschneisen sowie "grüne Oasen" eine zentrale Rolle. In naher Zukunft fielen darunter etwa die Neugestaltung des Berliner Platzes, der als klimaverträgliches Modellprojekt dienen solle. Das Ziel müsse sein, weitere grüne Zonen zu schaffen sowie bestehende zu erhalten, wie beim Hummel-Park sowie dem Weihergelände, erklärten die beiden Grünen-Kommunalpolitiker. red

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare