Infrastruktur

Hochheim: Am Bahnhof soll ein "geordneter Toiletten-Betrieb" angeboten werden

Bündnis 90/Die Grünen weisen auf eine Vorgabe der Verwaltung beim Verkauf des Bahnhofsgebäudes hin.

Hochheim -Die Wein- und Sektstadt ist seit dem Jahr 2013 bemüht, eine "inklusive Stadt" zu werden. Dazu trat sie einem Förderprogramm des Landes Hessen bei. In einigen Bereichen gab es Veränderungen, zum Beispiel bei der Barrierefreiheit. Doch nicht am Bahnhof. Zwar wird seit Jahren mit der Deutsche Bahn AG mehr oder minder intensiv darüber verhandelt. Doch das Projekt barrierefreier Bahnhof beziehungsweise barrierefreie Zugänge zu den Bahnsteigen ist derzeit noch nicht fertig geplant und im Endstadium der Planungen.

In der Zwischenzeit hat sich Hochheim auch die Bezeichnung Tourismus-Stadt ergattern können. Für Touristen bietet der Bahnhof allerdings keinen attraktiven Anblick. Zum einen wirkt der Bahnhofsbereich oft ungepflegt, weil manche übermütige Zeitgenossen einfach ihren Müll dort hinterlassen. Zum anderen gibt es für Tagestouristen und Nutzern von Busverbindungen keine Toilettenanlagen. Dies führt für die Anwohner am Bahnhof zu unliebsamen Situationen. Und auch bei Großveranstaltungen, wie dem Weinfest oder Hochheimer Markt, verrichten bekanntlich viele Besucher ihre Notdurft an den Zäunen der angrenzenden Grundstücke oder gleich am Zahn zum Bahnsteig.

In einem Antrag weisen die Grünen unter anderem auf dieses Manko hin. Deshalb schlagen sie die Installation einer WC-Anlage am Bahnhof vor. Die Grünen erinnern in ihrem Antrag außerdem daran, dass der Magistrat den Verkauf des Bahnhofsgebäudes durch die Deutsche Bahn an einen Privatmann an die Bedingung geknüpft hatte, dort einen "geordneten Toiletten-Betrieb" anzubieten. Inwieweit diese Bedingungen durchsetzbar seien, solle geklärt werden, fordern die Grünen. Sie möchten erreichen, dass die Einhaltung dieser Vorgabe sichergestellt wird. Der Bahnhof wird derzeit vom neuen Eigentümer zur Vermietung angeboten.

Der Antrag von Bündnis 90/Die Grünen steht auf der Tagesordnung einer Sitzung des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses am Donnerstag, 23. September, 19.30 Uhr, im katholischen Vereinshaus (Wilhelmstraße 4). meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare