Wenig Grün, viel Aspahalt und Beton: Der Berliner Platz habe keine Aufenthaltsqualität, kritisieren Umweltschützer. Archiv-FOTO: Nietner
+
Wenig Grün, viel Aspahalt und Beton: Der Berliner Platz habe keine Aufenthaltsqualität, kritisieren Umweltschützer. Archiv-FOTO: Nietner

Stadtentwicklung

Hochheim: Berliner Platz ist versiegelt und nurVerkehrs- und Parkfläche

Umweltschützer schlagen die Erstellung eines Gestaltungskonzeptes für den Innenstadtbereich vor.

Hochheim -Seit Jahrzehnten sind der Berliner Platz sowie die Anbindung an die Umgebung ein Beispiel dafür, wie Stadtplanung nicht sein sollte und wie sie nicht funktionieren kann. Ursprünglich sollte der Platz seit den 90er Jahren in ein innerstädtisches Kleinod umgewandelt werden. Dabei sollten Grünflächen und ein neuer Baumbestand ebenso entstehen wie Wege für Fußgänger, Radfahrer und eine Fahrbahn für Busse und Autos. Das alles konnte aus verschiedenen Gründen nicht realisiert worden. Lediglich die Fahrbahn sowie die Wege für Fußgänger wurden angelegt und sind bereits mehrfach geändert worden. Derzeit wird der Platz vor allem als Parkplatz und Bushaltestelle wahrgenommen. Von einem innerstädtischen Kleinod kann aber in keiner Weise die Rede sein.

Nun soll ein Bebauungsplan, der zugleich einen Bereich um den Platz herum umfasst, die künftige Gestaltung des Platzes festlegen. Dazu müssen laut Gesetz alle relevanten Behörden, öffentlich-rechtlichen Institutionen, betroffene Anlieger sowie Naturschutzverbände, wie zum Beispiel der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), gehört werden. Der BUND-Kreisverband hat stellvertretend für den Landesverband die Aufgabe übertragen bekommen, eine Stellungnahme zu dem Bebauungsplan abzugeben. In der Zwischenzeit haben Mitglieder des BUND-Kreisverbandes eine Ortsbesichtigung durchgeführt, wie eine Sprecherin erläuterte. Dabei sei der "sehr hohe Versiegelungsgrad insbesondere entlang der Frankfurter Straße sowie im Dreieck zwischen Frankfurter Straße, Flörsheimer Straße und dem Berliner Platz aufgefallen". Der Berliner Platz selbst, so haben die BUND-Mitglieder festgestellt, verfüge "über keinerlei Aufenthaltsqualität für Menschen, sondern stellt sich als Verkehrs- und Parkfläche für Kraftfahrzeuge dar". Der hohe Versiegelungsgrad setze sich zudem am Platz ,,Alte Malzfabrik" fort. "Eine Stadtbegrünung ist in den beschriebenen Bereichen nur sehr spärlich vorhanden", bilanziert der BUND in seiner Stellungnahme. Für den Bebauungsplan gibt der BUND unter anderem folgende Anregung: "Herausnahme des ,Berliner Platzes' aus dem Bebauungsplan, bis ein tragfähiges Konzept für eine umfassende Neugestaltung des Platzes hinsichtlich mehr Aufenthaltsqualität für Menschen vorliegt. Auf diesem Platz bietet sich die Möglichkeit durch weitgehende Entsiegelung und intensive Begrünung das Mikroklima der Hochheimer lnnenstadt zu verbessern." Außerdem sollten rundum mehr als die derzeit geplanten zwölf Bäume gepflanzt werden. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare