Der bisherige Chef des Vereinsrings Hochheim, Bernhard Gerlich, wurde wiedergewählt. archivFOTO: knapp
+
Der bisherige Chef des Vereinsrings Hochheim, Bernhard Gerlich, wurde wiedergewählt. archivFOTO: knapp

Vereine

Hochheim: Bernhard Gerlich führtweiter den Vereinsring

Der Vorsitzender berichtet auf der Hauptversammlung über Aus- und Eintritte.

Hochheim -Ausgefallen sind über Wochen und Monate die Treffen des Vereinrings. Doch immerhin konnte das Sprachrohr der Hochheimer Vereine seine Jahreshauptversammlung Anfang des Monats ausrichten. Bei der diesjährigen Versammlung wurde das Führungsgremium neu gewählt. Um wieder in den satzungsgemäßen zeitlichen Rhythmus zu gelangen, wurde ein Teil des Vorstands für ein Jahr gewählt, der andere Teil für zwei Jahre.

Aufgrund der Corona-Pandemie war der Vereinsring vom bisherigen Vorstand kommissarisch weitergeführt worden. Die jüngste Vorstandswahl ergab folgendes Bild: Bernhard Gerlich wurde als Vorsitzender auch für das Geschäftsjahr 2022 in seinem Amt bestätigt. Er übernimmt zudem weiterhin das Amt des Pressewartes. Neuer Kassierer für das kommende Jahr ist Alexander Rosemeier, neuer Kassenprüfer ist Klaus Doesseler. Zum Zweiten Vorsitzenden wurde Karl-Heinz Wolf bestimmt. Das Amt der Schriftführerin übernimmt Marliese Rosemeier. Außerdem wurden zwei Beisitzer von den Mitgliedern gewählt. Alois Hofmann und Lothar Geissler werden diese Aufgabe in den kommenden Monaten übernehmen.

Dank an ehemaligen Vereinsreferenten

Neben der Wahl des neuen Vorstands verabschiedete Bernhard Gerlich mehrere Personen aus ihren Ämtern: Nämlich Detlef Banniza als Zweiten Vorsitzenden, Kassiererin Edwina Hubertus sowie Pressewartin Petra Krämer. Außerdem bedankte sich Bernhard Gerlich noch einmal bei Klaus-Dieter Jung, der in diesem Jahr nach Jahrzehnten als Bürger- und Vereinsreferent der Stadt Hochheim in den Ruhestand verabschiedet wurde. Am Nachmittag vor der Jahreshauptversammlung wurde Dieter Jung noch von einigen Vereinsvertretern persönlich verabschiedet und bekam ein Abschiedsgeschenk überreicht. Jungs Nachfolgerin Kristina Scheinhardt wünschte Vereinsringchef Gerlich "alles Gute und viel Glück in ihrem neuen Amt". Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurde zudem bekanntgegeben, dass sich die Vereine "Die Landfrauen Hochheim" und "Die Helfende Hand" aufgelöst haben. Zum 31. Dezember diesen Jahres wird sich außerdem der Briefmarken-Sammelverein Hochheim auflösen.

Doch wo es Schatten gibt, da gibt es auch Licht, sprich einen positiven Ausblick: Der Vereinsring-Vorsitzende berichtete nicht nur von Abmeldungen, sondern zugleich von einer Anmeldung: Ab dem Jahr 2022 wird als neues Mitglied beim Hochheimer Vereinsring der Kultur-, Kelten- und Imbolc-Verein Massenheim hinzukommen.

Hoffen auf den Neujahrsempfang

Auch wenn die Corona-Zeit noch nicht vorüber ist, so wird trotzdem mit Optimismus an das nächste Jahr gedacht und dafür schon geplant. Für das kommende Jahr sind zudem zwei Veranstaltungen geplant. Zum einen soll, wenn möglich, der übliche Neujahrsempfang des Vereinsrings stattfinden. Und da im Sommer 2022 hoffentlich die Corona-Pandemie ihren Schrecken dann komplett verloren hat, ist für den Juli ein HGV-Fest auf dem Weihergelände geplant.

Für den Vereinsring geht es nun darum, die nächsten Monate mit seinen Mitgliedsvereinen zu überstehen. Zumal auf die Verantwortlichen in den Vereinen noch zahlreiche Probleme zukommen. Nicht nur die Vorschriften wegen der Pandemie sind dabei ein Hindernis für die Trainings- und Spielbetriebszeiten oder für Konzerte und Fastnachtsveranstaltungen, sondern ebenso die Hallenzeiten. Und schließlich ist das Thema Brandschutz für die Georg-Hofmann-Sporthalle auch noch nicht vom Tisch. psu

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare