Künftig sollen im Stadtgebiet mehrere Bücherschränke installiert werden. FOTO: dpa
+
Künftig sollen im Stadtgebiet mehrere Bücherschränke installiert werden.

Kultur

Hochheim: Bücherschränke benötigen Paten

Die Stadtbibliothek soll die Suche nach geeigneten Standorten im Stadtgebiet koordinieren.

Hochheim -Die Stadtverordneten hatten Ende Juni einem Antrag der CDU-Fraktion zugestimmt, dass der Magistrat prüfen solle, "weitere öffentliche zugängliche Bücherschränke in Hochheim an festen Standorten zu etablieren". Dieser Vorschlag fand die Zustimmung bei den Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung. Während die CDU-Fraktion den Vorschlag machte, den entsprechenden Prüfbericht von der Verwaltung dem Sozial-Ausschuss vorzulegen, schlugen Bündnis 90/Die Grünen vor, "die Vorlage mit Standorten an Spielplätzen zu ergänzen und die Koordination bei der Stadtbücherei anzusiedeln". Dieser Zusatz fand die Zustimmung bei den Stadtverordneten.

Bürgermeister Dirk Westedt (FDP) hatte zudem darauf hingewiesen, dass es nur dann öffentliche Bücherschränke geben könne, wenn sich Paten zur Pflege zur Verfügung stellen würden. Für die Verwaltung sei nämlich die Pflege von neuen Bücherschränken nicht zu stemmen.

Außerdem kam während der Sitzung zu Sprache, dass den Bau des ersten Bücherschrankes die Senioren-Werkstatt übernommen hatte, die entsprechende Erfahrungen damit sammeln und damit sich das notwendige Know-how aneignen konnten. So war es denn auch nahe liegend, dass der Vorschlag gemacht wurde, dass die Mitglieder der Senioren-Werkstatt dieses Wissen beim Bau von weiteren Bücherschränken ein- und umsetzen könnten.

Der Antrag der CDU-Fraktion wurde, mitsamt dem Zusatzvorschlag der Grünen einstimmig in den Sozialausschuss verwiesen. So steht das Thema heute, fast drei Monate nach der vorher genannten Sitzung, heute Abend bei der Zusammenkunft des Sozialausschusses im katholischen Vereinshaus an der Wilhelmstraße 4 auf der Tagesordnung. Der Beginn der öffentliche Sitzung ist um 19.30 Uhr. meh

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare