1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: Größte Galloway-Schau in Deutschland

Erstellt:

Kommentare

Besondere Tiere gibt es beim Hochheimer Markt zu sehen. So organisiert der Bundesverband der Galloway-Züchter auf dem Viehmarkt eine Galloway-Jungrinder-Schau. archivFOTO: Nietner
Besondere Tiere gibt es beim Hochheimer Markt zu sehen. So organisiert der Bundesverband der Galloway-Züchter auf dem Viehmarkt eine Galloway-Jungrinder-Schau. archiv © Hans Nietner

Der Viehmarkt ist eine der Attraktionen beim 536. Hochheimer Markt.

Hochheim -In wenigen Wochen verspricht der Hochheimer Markt (4. bis 8. November) wieder ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen. Kinder werden mit leuchtenden Augen vor den Süßwarenständen und Karussels stehen, während sich Jugendliche überwinden, auf den spektakulären Fahrgeschäften ihren Mut zu beweisen. Langjährige Marktbesucher des älteren Semesters stöbern derweil auf dem Krammarkt nach ihrem Lieblings-Sockenhändler. Gleichzeitig gibt es einen Bereich, dessen Faszination auf Besucher jeden Alters wirkt. Der Viehmarkt am östlichen Ende der Weiherstraße zieht jung und alt in seinen Bann.

Mit dem 536. Markt kehren Rinder, Pferde und allerlei Federvieh auf die Wiesen am Käsbach zurück. Ein Rundgang zwischen den Gehegen und Koppeln ist nicht nur für Landwirte interessant, sondern für alle Besucher, die eine Gelegenheit suchen, abseits des zentralen Markttrubels etwas abzuschalten. Die Viehmarktflächen bilden einen eigenen Bereich - gewissermaßen einen Markt im Markt - der an drei der fünf Veranstaltungstage mit eigenem Programm öffnet.

Das Ausstellen und der Verkauf von Vieh sind fest in der mehr als 500-jährigen Markthistorie verankert. Auch wenn dieser Schwerpunkt im Vergleich zu früheren Jahrzehnten in den Hintergrund gerückt ist, halten die Ausrichter von der Hochheimer Wohnungsbaugesellschaft weiter am tierischen Angebot fest. Dieses startet am Marktsamstag, 5. November, mit der Bezirkspferdeschau des Pferdezuchtvereins Main-Taunus. Am folgenden Sonntag laden die Stadt Hochheim als Veranstalter des Herbstmarktes sowie der Bundesverband der deutschen Galloway-Züchter zur Galloway-Jungrinderschau - der größten Schau dieser Art in Deutschland. Sowohl die Pferde-, als auch die Rinderschau beginnen um 9.30 Uhr.

Am Marktmontag, 7. November, folgt der eigentliche Viehmarkt, für den sich, laut Marktmeister Thomas Pokoyski, viele Händler mit Federvieh angekündigt haben. Meist finden Besucher zwischen den Käfigen aber auch andere Kleintiere wie etwa Hasen und eventuell die ein oder andere Überraschung. Der Verkauf auf dem Viehmarkt beginnt um 7 Uhr. Zusätzlich wird es an allen drei Viehmarkttagen ein Rahmenprogramm auf der Fläche am Käsbach geben. Kinder haben die Möglichkeit, auf Shetland-Ponys zu Reiten oder diese zu führen. Wer den Vierbeinern lieber nicht ganz so nahe kommen möchte, der kann Schafe und Esel im Rahmen der ganztägigen Ausstellung „Tiere vom Land“ mit etwas Abstand betrachten. Schautafeln liefern weitere Informationen.

Besucher müssen den Weg zwischen Weihergelände und Käsbachwiesen nicht zu Fuß zurücklegen. An Samstag, Sonntag und Montag wird wieder eine Bimmelbahn-Verbindung zwischen den verschiedenen Markt-Arealen eingerichtet. Der sogenannte Viehmarkt-Express stoppt an den Haltestelle Königsberger Ring/Danziger Allee sowie Königsberger Ring/Am Weiher. sas

Auch interessant

Kommentare