1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: Impfen gegen zwei Omikron-Varianten

Erstellt:

Kommentare

Ohne Anmeldung können sich Interessierte am Samstag gegen zwei Omikron-Varianten auf dem Platz an der Alten Malzfabrik impfen lassen. FOTO: dpa
Ohne Anmeldung können sich Interessierte am Samstag gegen zwei Omikron-Varianten auf dem Platz an der Alten Malzfabrik impfen lassen. © dpa

Lions Club lädt organisiert erneut eine Aktion auf dem Wochenmarkt an der Alten Malzfabrik.

Hochheim -Erneut gibt es eine Impfaktion ohne Anmeldung. Für Samstag, 26. November, bietet der Lions Club Hochheim-Flörsheim auf dem Wochenmarkt an der Alte Malzfabrik Impfungen mit dem neuen Biontech-Wirkstoff an, der auf die Omikron-Varianten BA 4 und BA 5 des Coronavirus angepasst wurde. Zwischen 9 und 14 Uhr können sich Impfwillige ohne Anmeldung vom Lions-Team rund um Veit Kappen, der als Facharzt für Innere Medizin und Facharzt für Arbeitsmedizin die Impfungen leitet, beraten und impfen lassen.

„Wir werden genug Impfstoff, der sowohl gegen die neuen Omikron-Varianten BA4 und BA5, als auch gegen den ursprünglichen Wildtyp wirkt, vorrätig haben“, erläutert Lions-Mitglied Veit Kappen, seine Vorbereitungen. „So können wir je nach Bedarf sowohl die dritte und von der ständigen Impfkommission empfohlene Booster-Impfung anbieten, als auch eine vierte Auffrischungsimpfung explizit gegen die neuen Varianten.“ Basierend auf seinem Impftermin bei der Kolpingfamilie Anfang Oktober kann Kappen den Bedarf gut abschätzen. „Wir haben aber so viele engagierte Helfer im Club, dass wir - wie im letzten Herbst - auch diesmal problemlos und kurzfristig mehrere Impfstraßen besetzen könnten“, sind sich Lions-Präsident Heinz-Peter Kohl und sein Vorgänger Alexander von Renz als Initiator der Impfaktivitäten einig, wie auf kurzfristig steigenden Bedarf zu reagieren wäre.

Auch Lions-Vizepräsident Professor Dr. Sven Kantelhardt bemerkt in seinem beruflichen Alltag an der Mainzer Uniklinik nach wie vor zahlreiche Einweisungen von Corona-Infizierten und etliche Arbeitsausfälle im medizinischen Team: „Das kann - neben den schweren Erkrankungen - eine Booster-Impfung zu verhindern helfen.“ Wie schon bei den Impfterminen des Lions Clubs im Herbst müssen sich Impfwillige ausweisen können, fieberfrei sein und idealerweise außerdem den eigenen Impfpass mitbringen. red

Auch interessant

Kommentare