Nervenkitzel am Stahlseil: Die Jugendlichen aus Hochheim posieren für ein Foto im Fels. Diese und viele andere Wanderungen gehörten zum Programm der Abenteuerwoche zweier Jugend-Initiativen.
+
Nervenkitzel am Stahlseil: Die Jugendlichen aus Hochheim posieren für ein Foto im Fels. Diese und viele andere Wanderungen gehörten zum Programm der Abenteuerwoche zweier Jugend-Initiativen.

Freizeit

Hochheim: Jugend lebt im Fels "die Sehnsucht nach dem Unbekannten"

Evangelische und städtische Jugendarbeit konnten nach einer Zwangspause wieder eine Abenteuerwoche im Ötztal anbieten.

Hochheim -Diesen Sommer war wieder die Abenteuerfreizeit in den Alpen: Klettern, Bergwandern und Baden in eiskalten Bergseen. Die Abenteuerwoche ist eine Kooperation zwischen evangelischer und städtischer Jugendarbeit. In einem abgelegenen Selbstversorgerhaus am Rande einer kleinen Ortschaft konnte die Gruppe ihr Basislager beziehen und täglich neue Abenteuer erleben.

13 Jugendliche, 2 ehrenamtliche Betreuer und eine Erlebnispädagogin verbrachten acht Tage in Köfels im Ötztal und stellten sich unterschiedlichsten alpinen Herausforderungen. "Vertraute Wege haben ihren Reiz, sich dort zu bewegen, wo man sich auskennt, gibt Halt und Orientierung. Doch es gibt auch die Sehnsucht nach dem Unbekannten, nach dem Gespanntsein auf Veränderung und neue Erfahrungen", berichtet das Team zu einem Hintergrund der Fahrt. Denn genau darum ging es während der Abenteuerwoche in Köfels: Neues erleben, den Kitzel des Unbekannten spüren, gemeinsam Gefahren bewältigen und lernen, Eigenverantwortung zu entwickeln und auszuhalten. "Dabei kann eine Herausforderung auch sein, für 16 hungrige Menschen ein leckeres Abendessen zuzubereiten", so das Team.

Neben tagesfüllenden Bergwanderungen auf Aussichtsgipfel standen Klettersteige auf dem Programm, und ein Tag war komplett dem Felsklettern gewidmet. Die Abschlusstour am letzten Tag war dann noch ein besonderer Höhepunkt. Nach einem langen und anstrengenden Aufstieg war das Ziel ein eiskalter Bergsee, in den alle Jugendliche unter lautem Geschrei baden gegangen sind. "Am Ende sind sich alle einig, die Tage gingen viel zu schnell vorbei, und durch die tolle Gemeinschaft wurden die einzelnen Erlebnisse noch größer, tiefer und reicher", fassen die Organisatoren ihr Angebot zusammen.

Tour für nächsten Sommer geplant

Die Abenteuerwoche ist eine Kooperation zwischen evangelischer und städtischer Jugendarbeit, die von der Erlebnispädagogin Inge Seemann verantwortet wird. Dominik Treier und Jonas Richter, die jahrelange Erfahrung in den Bergen haben, waren als ehrenamtliche Betreuer dabei und haben es somit ermöglicht, das abwechslungsreiche Programm zu gestalten und anspruchsvolle Bergtouren zu unternehmen. Die Fahrt wird auch im nächsten Sommer wieder angeboten, kündigen die städtische und evangelische Jugendarbeit an. Der voraussichtliche Termin hierfür ist die fünfte Woche der Hessischen Schulferien. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare