Mit einem Schluck Sekt und Abstand leiteten der Vorsitzender Alexander Kaus und Zweiter Vorsitzende Philipp Stein am Mainufer symbolisch das Jubiläumsjahr des Kanuverein 1921 ein.  Foto: Privat/Kanuverein
+
Mit einem Schluck Sekt und Abstand leiteten der Vorsitzender Alexander Kaus und Zweiter Vorsitzende Philipp Stein am Mainufer symbolisch das Jubiläumsjahr des Kanuverein 1921 ein. Foto: Privat/Kanuverein

Vereine

Hochheim: Kanuverein wird 100 Jahre alt

Feier, Touren und mehr geplant

Hochheim -Seit 100 Jahren verbringen Hochheimer ihre Freizeit auf dem Wasser. Allen Veränderungen und Krisen zum Trotz habe sich eine Sache nie verändert: "Es wurde immer Boot gefahren", erklärt Philipp Stein, Zweiter Vorsitzender des Hochheimer Kanuvereins. Die Kanuten blicken auf ein ganzes Jahrhundert Vereinsgeschichte zurück und stellen sich auf eine besondere Jubiläumsfeier ein.

Bevor die heutigen Aktiven das Paddel schwangen, wurde auf dem Main gerudert. Die Wurzeln des Kanuvereins gehen nämlich auf die beiden 1921 gegründeten Vereine "Ruder Klub Nassovia Hochheim" und den Hochheimer Ruderverein zurück. Nach der Auflösung des Klubs Nassovia im Jahr 1930 setzten die Mitglieder ihren Sport unter dem Dach des Hochheimer Rudervereins fort.

Die dunklen Jahre des Zweiten Weltkriegs überstand der Verein trotz Beschädigungen durch Luftminen und trotz des Diebstahls von Vereinsmaterial. Die Aktivität konnte allerdings erst fortgesetzt werden, nachdem eine Gruppe ehemaliger Mitglieder den Verein 1949 erneut ins Leben rief. Weil die Bedeutung des Kanusports in den Nachkriegsjahren zunahm, folgte 1956 die Umbenennung in Hochheimer Kanuverein. Infolge von Industrieansiedlungen in der Südstadt musste der Verein seinen ursprünglichen Standort aufgeben. 1966 fanden die Bootsfreunde jedoch ein Ausweichgelände im Mainweg 33, auf dem sie ihre heutige Bootshalle errichteten.

Ein weitere Hürde konnte der Kanuverein in den vergangenen Monaten meistern. Als im Frühjahr 2020 die Corona-Krise über Deutschland hereinbrach, sah es zunächst düster aus: Die Kanuten mussten ihren Vereinsbetrieb vollständig einstellen - Veranstaltungen wie die Trainingstermine im Hallenbad, die Jahreshauptversammlung, die Pfingsttour und die Weihnachtsfeier wurden abgesagt. "Was sich zu diesem Zeitpunkt als Stillstand des Vereinslebens darstellte, war gleichzeitig ein Boom für den Kanusport am Bootshaus", erklärt Philipp Stein. Denn schon nach wenigen Wochen sei das Fahrtenbuch des Vereins so voll gewesen wie nie zuvor. Selten sei so viel Boot gefahren worden wie während der Pandemie. Im Sommer sei es dann auch unter Auflagen möglich gewesen, das Kanutraining und eine Wildwasser-Anfänger-Woche durchzuführen.

Bilder für Chronik gesucht

Nun soll auch das Jubiläumsjahr 2021 zu einem Ereignis werden, das den Mitgliedern positiv in Erinnerung bleibt. Der Vorstand habe sich viele Gedanken gemacht und unter anderem eine Floßfahrt, ein Raftingwochenende, eine Planwagenfahrt und verschiedenste Kanutouren geplant. Trotz der Absage einiger Termine, wie dem Sektempfang oder der Teilnahme am Flörsheimer Fastnachtsumzug, wolle der Verein sein Jubiläum gebührend begehen. Den Höhepunkt der Feierlichkeiten soll das Bootshausfest vom 4. bis zum 5. September darstellen.

Außerdem haben einige Mitglieder nach historischen Texten, Dokumenten und Bildern geforscht. Der Kanuverein möchte aus dem gefundenen Material ein Jubiläumsbuch erstellen. Hochheimer, die Bilder oder persönliche Geschichten zu dieser Chronik beitragen können, bittet der Verein um Rückmeldung bis Montag, 1. Februar. Sascha Kröner

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare