1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: Kriminelle nutzen erneut Whatsapp-Masche für Betrug

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit Hilfe von Whatsapp-Nachrichten gelang es Ganoven, eine Hochheimerin um mehrere Tausend Euro zu betrügen. FOTO: dpa
Mit Hilfe von Whatsapp-Nachrichten gelang es Ganoven, eine Hochheimerin um mehrere Tausend Euro zu betrügen. © picture alliance/dpa

Hochheimerin überweist vierstelligen Betrag und merkt dann bei weiteren Forderungen, dass sie hereingelegt wurde.

Hochheim -Eine Hochheimerin fiel auf eine Whatsapp-Betrugsmasche herein. Wie beim klassischen Enkeltrick am Telefon beginnen die Betrüger mit einer namenlosen Anfrage und führen weiter fort, dass sie eine neue Telefonnummer hätten. Die Kriminellen bitten dann im Namen einer vermeintlichen Tochter oder eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds, die neue Nummer zu speichern und erklären, dass sie dringend Geld benötigen. Sie bitten daher, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. In Hochheim war dies der Fall: "Im Glauben daran, mit der eigenen Tochter zu kommunizieren, tätigte die Dame aus Hochheim eine vierstellige Überweisung. Als die unbekannten Täter eine weitere Geldforderung stellten, brach die Frau den Kontakt ab und musste feststellen, dass sie Betrügern aufgesessen war", berichtete ein Polizeisprecher. Die Polizei appelliert noch einmal, bei solchen Nachrichten äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu Geldüberweisungen überreden zu lassen.

"Seien Sie misstrauisch, sollte Ihnen der angebliche Verwandte von einer ,neuen Rufnummer' berichten und klären Sie dies erst bei weiteren Verwandten ab", erklären die Beamten. Bei Zweifeln sollte auf jeden Fall die Polizei verständigt werden: "Sollten Sie durch eine derartige Betrugsmasche geschädigt worden sein, bittet die Polizei ausdrücklich darum, sich bei den zuständigen Polizeidienststellen zu melden." red

Auch interessant

Kommentare