Am Wasserkraftwerk an der Staustufe Hochheim/Kostheim wird ein zusätzlicher Fisch-Einstieg gebaut. FOTO: Archiv FNP
+
Am Wasserkraftwerk an der Staustufe Hochheim/Kostheim wird ein zusätzlicher Fisch-Einstieg gebaut.

Naturschutz

Hochheim: 4,8 Millionen Euro für den Bau eines verbesserten Fischaufstiegs

Der Bund übernimmt 65 Prozent der Kosten für das Projekt.

Hochheim/Kostheim -Die Wasserkraftwerk Staustufe Kostheim/Main GmbH & Co. KG (WKW) wird den Fischaufstieg landseitig um das Wasserkraftwerk an der Kostheimer Schleuse verbessern. Die vorgelegten Planungen für einen zusätzlichen, kraftwerksnahen Fisch-Einstieg hatte das Regierungspräsidium Darmstadt bereits im Jahr 2017 genehmigt. Der Bund beteiligt sich an dem Vorhaben und übernimmt einen Teil der Kosten. Nachdem nun alle notwendigen Genehmigungen vorliegen, die Finanzierung gesichert ist, Vorarbeiten bereits durchgeführt wurden und die Vergabe erfolgte, beginnt der Bau im Lauf dieser Woche. Dabei wird die WKW unterstützt vom Bauunternehmen Eiffage Infra-Südwest GmbH und dem Wasserbauunternehmen Natursteinwerk P. Engels. Die Fertigstellung des Fischaufstiegs ist für den Herbst 2022 geplant. Während der gesamten einjährigen Bauzeit ist der Übergang zwischen Hochheim und der Schleuse Ginsheim-Gustavsburg über den Wehrsteg gesperrt.

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes betreibt die benachbarte Stauanlage mit Schleuse. "Unser Ziel ist es, die ökologische Gesamtdurchgängigkeit an dieser Stelle des Mains zu erhöhen", erklärte Mareike Bodsch, die Leiterin des Wasserstraßen-Neubauamtes Aschaffenburg (WNA). "Indem wir uns dem Vorhaben des Kraftwerksbetreibers anschließen, können wir auch Erfordernisse aus der europäischen Wasserrahmenrichtlinie erfüllen." Zu der erweiterten Planung für den verbesserten Fischaufstieg hat das Regierungspräsidium Darmstadt bereits seine Zustimmung erteilt. Das Bauvorhaben wird auf ein Volumen von 4,8 Millionen Euro veranschlagt. 65 Prozent der Kosten übernimmt der Bund, den Rest bezahlt die WKW GmbH & Co. KG. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare