Umwelt

Hochheim: Müll soll aus derLandschaft verschwinden

Bündnis 90/Die Grüne organisieren erneut eine Sammelaktion in der Gemarkung.

Hochheim -Einige Interessierte werden sich daran noch erinnern: Die damals zweite Auflage der Müllsammlung der Hochheimer Grünen im vergangenen Frühjahr war der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Dabei hatte ausgerechnet die Corona-Krise für so viel Müll in der Landschaft gesorgt wie noch nie zuvor. Angesichts der weiter fallenden Infektionszahlen wagen Bündnis 90/Die Grünen nun einen weiteren Anlauf - und zwar im gesamten Main-Taunus-Kreis. Für Samstag, 5. Juni, sind ab 11 Uhr alle Interessierten, unabhängig von der politischen Einstellung, eingeladen die Putzaktion zu unterstützen. Treffpunkt in der Wein- und Sektstadt ist der Parkplatz auf dem Weihergelände an der Jahnturnhalle. Dort soll die Aktion gegen 13 Uhr dann wieder enden.

Zangen und Säcke werden gestellt

Für die Helferinnen und Helfer gilt: Das Material, wie Zangen und Müllsäcke, werden am Sammelpunkt gestellt. Die Abholung sowie die fachgerechte Entsorgung des gesammelten Mülls wird von den Grünen organisiert. Die Freiwilligen sollten Handschuhe möglichst mitbringen. So kann der Einsatz von Einmal-Produkten, die aus Hygienegründen notwendig wären, ganz im Sinne der Aktion vermieden werden. Die Corona-Schutzmaßnahmen werden dabei selbstverständlich eingehalten - gesammelt wird nämlich mit Abstand und Maske.

Bereits im Jahr 2019 hatten die Hochheimer Grünen ihre erste Müll-Sammelaktion ins Leben gerufen. Damals standen besonders Zigarettenstummel im Vordergrund, die überall Wege, Plätze und die Landschaft verschandeln. Die nun anvisierte Neuauflage fasst besonders den Verpackungsmüll ins Auge. Die Absage der Sammelaktion im Vorjahr hatte dennoch positive Folgen: "Einige Teilnehmende haben die Idee aber weitergetragen, andere inspiriert und auf eigene Faust weiter Müll gesammelt - zum Spazierengehen gab es im letzten Jahr ja genug Gelegenheit", berichtet der Ortsverbandsvorsitzende der Hochheimer Grünen, Oliver Riehl.

Es gibt mehr Wegwerf-Verpackungen als üblich

Und klar ist auch: Nicht ordnungsgemäßen Müll gibt es das ganze Jahr über. Wer einmal darauf geachtet hat, sieht ihn überall in den Grüngürteln der Main-Taunus-Kommunen: Unter dem Gebüsch am Feldrand, im Grünstreifen entlang der Straße oder neben oder sogar auf Sitzbänken. Insbesondere Plastik, Verpackungsmüll und Zigarettenkippen liegen oft achtlos weggeworfen in Mengen in der Natur. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens habe die Vermüllung in den Außenbereichen durch den rasant gestiegenen Einsatz von Wegwerf-Mitnahmeverpackungen nochmals deutlich zugenommen, erklären die Grünen. Übrigens: Als nachteilig bei der Müll-Entsorgung im Kreisgebiet entpuppt sich der Bioabfall. Dieser sei nämlich stark mit Plastikteilen durchsetzt. Diese müssten in den Anlagen der Deponie in Wicker per Hand aussortiert werden. red

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare