1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: Neue Drehleiter bewährt sich bei Einsatz

Erstellt:

Kommentare

Durch den abknickbaren vorderen Teil der neuen Drehleiter können die Feuerwehrleute auch an engen Stellen Rettungseinsätze bewältigen, wie hier im Massenheimer Ortskern. FOTO: Feuerwehr Hochheim
Durch den abknickbaren vorderen Teil der neuen Drehleiter können die Feuerwehrleute auch an engen Stellen Rettungseinsätze bewältigen, wie hier im Massenheimer Ortskern. © Privat/Feuerwehr Hochheim

Spezielle Technik bietet der Feuerwehr mehr Möglichkeiten bei Rettungeinsätzen an engen Stellen.

Hochheim/Massenheim -Für diejenigen, die nichts mit dem Brandschutz und der Feuerwehr zu tun haben, war die Vorstellung einer neuen Drehleiter im Vorjahr nur eine Randnotiz. Bei einem "Ernstfall" wurde nun auch dem größten Laien klar, welch hochwertiges und praktikables Gerät die Freiwillige Feuerwehr besitzt. Die im Vorjahr in Dienst gestellte Drehleiter ist nicht nur mit neuester digitaler Technik ausgestattet und macht so das Rangieren der Leiter einfacher. Als weiteren Vorzug gegenüber den bisherigen Drehleitern ist zudem eine Abknick-Funktion der Leiter zu nennen. Der Praxistest, und damit der Ernstfall, wurde Mitte März bei einem speziellen Einsatz im Stadtteil Massenheim absolviert.

Die Feuerwehrleute waren an einem Donnerstag gegen 4.40 Uhr in den Stadtteil Massenheim zu einem Rettungseinsatz der besonderen Art alarmiert. Wegen der engen baulichen Beschaffenheit am Einsatzort, einem Haus im Ortskern, konnte eine hilfsbedürftige Person vom Rettungsdienst nicht auf dem üblichen Weg durchs Treppenhaus zum Rettungswagen transportiert werden. Deshalb wurde die Drehleiter der Feuerwehr Hochheim zu dieser Personenrettung eingesetzt. Durch die neue Technik und die damit verbundenen technischen Möglichkeiten der neu beschafften Drehleiter konnte die verletzte Person schonend aus dem oberen Stockwerk des Hauses gerettet werden.

"Durch die neuen Möglichkeiten, wie zum Beispiel den vorderen Teil des Leitersatzes abzuknicken, können wir im engsten Raum noch tätig werden", erklärte Wehrführer Florian Kunzmann. Der Hochheimer Wehrführer ist übrigens für die Spezialausbildung der Drehleiter-Bediener verantwortlich.

Bei einem weiteren Einsatz wurde die Drehleiter der Feuerwehr Hochheim zur Unterstützung des Löschzugs nach Flörsheim alarmiert. Wie in anderen Landkreisen verfügt auch im Main-Taunus-Kreis nicht jede Kommune über eine Drehleiter. Und so rückten die auf der Drehleiter ausgebildeten Hochheimer Feuerwehrangehörigen in diesem Fall in die Nachbarstadt aus, um zu helfen. Dort war ein Abfallcontainer auf dem Dach eines im Bau befindlichen Gebäudes in Brand geraten. Dass dies "nur" ein kleine Brand war, konnte vorher keiner der Beteiligten wissen. "Da die genaue Einsatzlage immer erst nach dem Eintreffen der Feuerwehr sicher festgestellt werden kann, war niemand enttäuscht, dass der Einsatz der Drehleiter in diesem Fall nicht erforderlich war", erklärte die Feuerwehr in einer Mitteilung. Die Hochheimer Feuerwehrleute konnten so nach rund 45 Minuten den Einsatz in der Nachbarstadt beenden.

Wer ständig im Einsatz ist, muss dafür trainieren. Wegen der Pandemie hatten die sogenannten Quartalsübungen letztmals vor zwei Jahren stattgefunden. Nun fand die Übung wieder unter "normalen" Bedingungen statt. "Das eingeführte Online-Format der Unterrichte hat zwar gute Dienste geleistet und ist sehr gut angenommen worden. Es kann jedoch nicht die praktische Übung der Handhabung der umfangreichen technischen Ausrüstung ersetzen. Stück weise konnte dies in den Phasen mit niedrigeren Inzidenzen in den gruppenweise durchgeführten praktischen Unterrichtseinheiten erfolgen", erläuterte Stadtbrandinspektor Frank Schuhmacher. meh

Auch interessant

Kommentare