Eine Autofahrerin verfolgte einen stark alkoholisierten Fahrer und wählte den Polizei-Notruf, um die Beamten über dessen Fahrtroute zu informieren.
+
Eine Autofahrerin verfolgte einen stark alkoholisierten Fahrer und wählte den Polizei-Notruf, um die Beamten über dessen Fahrtroute zu informieren. (Symbolbild)

Main-Taunus-Kreis

Mann stark betrunken: Polizei stoppt Chaos-Fahrt

Eine Autofahrerin verfolgt einen stark alkoholisierten Fahrer in Hochheim (Main-Taunus-Kreis), der mehrere Menschenleben in Gefahr bringt. Sie wählt den Notruf.

Hochheim/Wallau – Zahlreiche Polizisten aus Wiesbaden und dem Main-Taunus-Kreis waren notwendig, um einen alkoholisierten Mann zu stoppen, der bei seiner Chaos-Fahrt Menschenleben gefährdete. Am Freitag (20.08.2021), gegen 17.15 Uhr, meldete eine 45 Jahre alte Autofahrerin ein auffälliges Fahrzeug auf der Autobahn A671 in Höhe Hochheim, das mehrfach andere Verkehrsteilnehmer gefährdet haben soll.

Die 45-Jährige verfolgte den offensichtlich betrunkenen Autofahrer und lotste die Einsatzkräfte zu dem Wagen. Die Autofahrerin war in der Ausfahrt Hochheim Nord von einem Ford geschnitten worden. Danach sei der Ford auf die Bundesstraße 40 in Richtung Wicker gefahren und kurz darauf nach links auf die L3028 in Richtung Delkenheim abgebogen. Dabei sei das Auto in Schlangenlinien gefahren und teilweise auf der Gegenfahrbahn. Mehrere Fahrzeuge mussten dem Fahrer auf seiner Chaos-Fahrt zwischen Wiesbaden und Frankfurt ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dies veranlasste die 45-Jährige dazu, den Ford weiter zu verfolgen und den Notruf zu wählen.

Hochheim (Main-Taunus-Kreis): Betrunkener Autofahrer bringt mehrere Menschenleben in Gefahr

Im weiteren Verlauf der halsbrecherischen Fahrt des Ford-Fahrers, die über Delkenheim auf die Autobahnauffahrt Wallau, die A3 in Fahrtrichtung Köln und dann wieder zurück auf die A66 in Richtung Wiesbaden ging, kam es mehrfach zu Beinaheunfällen, Ausweichmanövern des Gegenverkehrs. So war es am Delkenheimer Ortsausgang nur der schnellen Reaktion einer Frau, die mit ihren Kindern samt Kinderwagen über die Fußgängerampel ging, zu verdanken, dass niemand verletzt wurde. Sie konnte ihre Kinder sowie den Kinderwagen gerade noch rechtzeitig zurückziehen.

Der Ford hatte an dieser Stelle das Rotlicht missachtet und war längere Zeit vollständig auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Die 45-Jährige teilte den Polizisten den aktuellen Standort des Wagens mit. Der 61 Jahre alte Fahrer des Ford, der zum Schluss mit etwa 20 km/h auf dem Standstreifen der A66 fuhr, konnte von den Beamten auf Höhe der Ausfahrt Wallau angehalten werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp drei Promille, was zu einer Blutentnahme sowie der Sicherstellung von Führerschein und Fahrzeugschlüsseln führte.

Chaos-Fahrt auf der A3, A66 und A671: Polizei Hofheim sucht Zeugen

Gegen den in Idstein wohnhaften Mann wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Polizei in Hofheim bittet Verkehrsteilnehmer, die durch den Ford-Fahrer am Freitag gefährdet wurden oder Zeugen von dessen Fahrt waren, sich unter Telefon 06192/2 07 90 zu melden. (red)

Erst kürzlich wurde in Hochheim (Main-Taunus-Kreis) eine Tankstelle ausgeraubt. Der Täter war bewaffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion