1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: Stadtverordnete besuchten den Hochheimer Hof

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Hochheimer Hof steht erneut im Fokus der städtischen Interessen. ARCHIV-FOTO: nietner
Der Hochheimer Hof steht erneut im Fokus der städtischen Interessen. ARCHIV-FOTO: nietner © Hans Nietner

Die Kommunalpolitiker sprachen mit den Pächtern und Kaufinteressenten - zu dem Thema soll eine nichtöffentliche Sitzung l terminiert werden.

Hochheim -Nun ist der erste Schritt gemacht: Am Dienstagabend war eine Gruppe von Kommunalpolitikern aller in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Fraktionen zu Besuch im Hochheimer Hof. Wie bereits vor einigen Tagen von Bürgermeister Dirk Westedt (FDP) angekündigt, kamen die Stadtverordneten mit den derzeitigen Pächtern des Hochheimer Hofs ins Gespräch, die das Anwesen kaufen möchten. Die Immobilie wurde einst von der Stadt für damals 500 000 Euro an einen Gastronomen verkauft, der aber später den Hypothekendienst nicht mehr stemmen konnte. Daraus resultierte eine Zwangsversteigerung des Objekts. Der Veranstaltungsmanager Boris Lauer erwarb das Anwesen im Wege der Zwangsversteigerung und verpachtete es in der Folgezeit an Gastronomie-Anbieter. Nun möchte Lauer die Immobilie verkaufen und hatte bereits mit dem derzeitigen Betreibern sowie Pächter des Hochheimer Hofs, der Firma ML Vent, deren Inhaber Daniela Laubenthal und Bobby Mejzlik sind, einen Vorvertrag abgeschlossen. Nach dem die Stadtverordneten am Dienstagabend an Ort und Stelle waren und mit den Pächtern gesprochen hatten, ist nun folgendes Prozedere geplant: Heute Abend wird die Stadtverordnetenversammlung noch keine Entscheidung treffen. Vielmehr soll in einer nichtöffentlichen Sitzung über die bisher angedachte Ausübung des Vorkaufsrechts diskutiert werden. In einer weiteren Extra-Sitzung der Stadtverordneten zu diesem Thema soll dann die Entscheidung darüber getroffen werden, ob es sinnvoll sei das Vorkaufsrecht auszuüben. meh

Auch interessant

Kommentare