1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Hochheim: VBW hat finanziell"enorme Einbußen" erlitten

Erstellt:

Kommentare

Monika Prayon ist Vorsitzende des Volksbildungswerks. ARCHIV-FOTO: knapp
Monika Prayon ist Vorsitzende des Volksbildungswerks. ARCHIV-FOTO: knapp © Knapp

Vereinschefin lobt Zusammenhalt von Dozenten und Mitgliedern während der Krise.

Hochheim -Die Einschränkungen wegen der Corona-Krise ließen eine Zeit lang fast alle Kurse des örtlichen Volksbildungswerks ausfallen. Mit neuen Kursen möchte das Volksbildungswerk (VBW) Hochheim in diesem Jahr ein umfangreiches Kursangebot in den Bereichen Sport, Sprachen und Bildung und Kultur auf die Beine stellen. Für alle VBW-Kurse gelten die jeweils gültigen Corona-Regelungen und Hygienevorschriften. "Besonders beliebt sind derzeit unsere Yoga-Kurse, kulturelle Ausflüge wie der Besuch des Städel-Museums oder naturkundliche Wanderungen", erläutert VBW-Chefin Monika Prayon. Die vergangenen zwei Jahre seien für das Volksbildungswerk eine "sehr schwierige Zeit" gewesen, so die Vorsitzende. Denn bereits begonnene Kurse mussten wegen der Corona-Pandemie abgesagt und die Kursgebühren erstattet werden. Dies habe schließlich beim VBW zu enormen finanziellen Einbußen geführt, erläutert Monika Prayon weiter.

Erfreulich sei aber, dass die Mitglieder, Kursteilnehmer und Dozenten "in dieser schwierigen Zeit uns die Treue gehalten und das Hin und Her von Anmeldungen und späteren Absagen geduldig hingenommen haben", zeigt sich die VBW-Chefin froh. Einige Kursteilnehmer hatten sogar auf die Erstattung von Kursgebühren verzichtet und spendeten diese dem VBW. Das Volksbildungswerk habe das Glück, dass die Sponsoren, die schon in den vergangenen Jahren vor Corona durch Anzeigen im Programmheft oder auf der VBW-Internetseite die Arbeit des Volksbildungswerkes weiterhin unterstützt haben.

In diesem Zusammenhang berichtete die Vereinsvorsitzende, dass eine Neuauflage des Programmheftes derzeit nicht geplant sei. Informationen zum Kursangebot könnten auf der Internetseite des VBW aufgerufen werden. Doch dafür werden dringend noch Werbepartner gesucht: "Wir würden uns sehr freuen, wenn weitere Sponsoren durch ihre Anzeige auf unserer Homepage die Arbeit des Volksbildungwerkes unterstützen würden", erklärte Prayon abschließend. meh

Auch interessant

Kommentare