1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hochheim

Sicherheitsberatersuchen noch nach Verstärkung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Westedt (li.) stellten sich vor fast drei Jahren die ersten Hochheimer Sicherheitsberater für ein Gruppenfoto auf. FOTO: privat/stadt hochheim
Gemeinsam mit Bürgermeister Dirk Westedt (li.) stellten sich vor fast drei Jahren die ersten Hochheimer Sicherheitsberater für ein Gruppenfoto auf. © Privat Stadt Hochheim

Interessierte bekommen bei Schulungen entsprechende Kenntnisse vermittelt.

Hochheim/Hofheim -Ältere Menschen sind oft das Angriffsziel von Dieben, Betrügern und Cyberkriminellen. Die Dunkelziffer ist vermutlich hoch, denn Opfer melden sich oft aus Scham nicht bei der Polizei. Umso wichtiger ist es gerade für ältere Menschen, sich darüber zu informieren, wie Kriminelle vorgehen, um gar nicht erst zum Opfer zu werden. "Information ist hier der beste Schutz", heißt es in einer Mitteilung des Magistrates.

Seit März 2016 bildet deshalb der Präventionsrat des Main-Taunus-Kreises in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion ehrenamtliche Sicherheitsberaterinnen und Sicherheitsberater aus, die Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen über das Thema Kriminalität informieren und dazu beitragen, das Sicherheitsgefühl zu stärken und Kriminalität zu senken. Die freiwilligen Arbeitskreise in den Kommunen des Main-Taunus-Kreises haben sich zum Ziel gesetzt, Maßnahmen zur Verhütung von Kriminalität zu entwickeln und zu koordinieren. In den vergangenen Jahren konnten so viele Straftaten verhindert werden. Die Koordinatoren aus den Kommunen trafen sich deshalb vor einigen Tagen im Kreishaus in Hofheim, um ihre Erfahrungen auszutauschen und Einsatzmöglichkeiten für dieses Jahr zu besprechen.

In der Wein- und Sektstadt sind momentan 13 Personen aktiv, die im Main-Taunus-Kreis ausgebildet wurden. Aktionen fanden unter anderem an einem gemeinsamen Stand mit dem Präventionsrat auf dem Marktplatz Alte Malzfabrik zum Sicherheitstag statt, wo in 2021 auch fast 60 Fahrräder codiert wurden und Beratungen zum Schutz vor Wohnungseinbruch angeboten wurde.

Weitere Beratungsangebote fanden in Banken, Sparkassen, Supermärkten und bei Seniorentreffen statt. Viele Hochheimer Bürger wurden telefonisch sowie persönlich im Gespräch beraten. In diesem Jahr soll, falls möglich, im Oktober beim Präventionsrat eine weitere Schulung stattfinden, um die ehrenamtlichen Teams in den Kommunen zu verstärken.

Wer Interesse hat, in Hochheim mitzumachen, kann sich gerne vorher informieren und bereits jetzt schon auf eine Interessentenliste setzen lassen. Mitbringen sollte man für die ehrenamtliche Tätigkeit auf jeden Fall Freude am Kontakt mit älteren Menschen und die Bereitschaft, sich weiterzubilden.

Weitere Informationen dazu erhalten Interessierte im Internet unter der Adresse www.hochheim.de unter dem Stichwort "Sicherheitsberater". Dort sind auch Sicherheits-Aktionstage, Termine für Fahrradcodierungen sowie andere Veranstaltungen und Informationen eingestellt.

Ansprechpartner bei den Sicherheitsberatern in Hochheim ist Winfried Schmidt, Telefonnummer 01 71 7 20 50 07, oder E-Mail: sicherheitsberater-hochheim@outlook.com. red

Auch interessant

Kommentare