+
Der Rohbau an der Kleiststraße 8a ist sichtbar. Sieben Wohnungen werden in diesem Neubau unterkommen, der nach Angaben der Stadtverwaltung Hochheim bis zum Frühsommer 2019 bezugsfertig sein soll.

Stadtentwicklung

Wohnungsbau GmbH investiert 1,4 Millionen Euro in Hochheim

  • schließen

Die Bevölkerung in der Stadt am Main wächst. Der Regionalverband sagt vorher: In Hochheim steigt der Bedarf auf rund 1000 neue Wohnungen bis 2030.

Ein Gerüst umgibt den Rohbau. Ein Kran überragt die Baustelle. Südlich der Hochheimer Oststadt entsteht neuer Wohnraum. Die Hochheimer Wohnungsbau GmbH baut an der Kleiststraße 8a ein Gebäude mit sieben geförderten Wohnungen. Sie investiert rund 1,4 Millionen Euro, erhält aber auch Fördermittel. Das Land Hessen steuert 830 000 Euro bei. Die Stadt Hochheim beteiligt sich am Projekt mit rund 70 000 Euro. Die Fördermittel des Landes stammen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP), Programmteil Wohnraum.

„Auf einer förderfähigen Gesamtwohnfläche von rund 417 Quadratmetern entstehen Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen mit Wohnflächen zwischen 44 und 68 Quadratmetern“, teilt das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit. „Die sozial geförderten Wohnungen werden mit einer Anfangshöchstmiete von 7,50 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche angeboten.“ Betriebskosten sind in diesem Betrag nicht enthalten. Staatssekretärin Beatrix Tappeser: „Die Mieten orientieren sich an den finanziellen Möglichkeiten von Haushalten mit geringerem Einkommen. Wir schaffen bezahlbaren Wohnraum für die ganze Region Rhein-Main und sorgen damit für Entlastung im Ballungsraum.“

Sieben neue Wohnungen in Hochheim? Das klingt wie der Tropfen auf den heißen Stein. Der Regionalverband Frankfurt/Rhein rechnete 2016 vor, wie sich die Einwohnerzahl in der Region entwickeln könnte und welcher Bedarf an Wohnungen daraus erwächst.

Für Hochheim gehen die Planer davon aus, dass 2030 rund 17 600 Menschen in der Stadt leben (rund 800 mehr als 2013). Vielleicht war das zu knapp kalkuliert. Denn das Kreishaus meldete vor wenigen Monaten 17 358 Hochheimerinnen und Hochheimer (Stand: Dezember 2016). Die Planer des Regionalverbands schätzen, dass der Bedarf in Hochheim bis 2030 auf gut 1000 zusätzliche Wohnungen steigt. Die Hochheimer Wohnungsbau GmbH hat 145 Wohnungen in ihrem Bestand. Zurzeit plane sie ein weiteres Projekt mit 13 Wohneinheiten. Näheres will sie noch bekanntgeben.

(ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare