Betrug

Hochheim: Senior wehrt aufdringlichen Trickdieb ab

Sie arbeiten mit allen Mitteln, um sich zu bereichern. Doch ein listiger Betrüger ist in Hochheim an den Falschen geraten. Ein rüstiger 82-Jähriger hat sich nicht übertölpeln lassen.

Es geschieht am helllichten Tag. Ein Trickdieb sucht sich am Mittwochvormittag sein Opfer aus. Er ist der Überzeugung, einen 82 Jahre alten Mann ausnehmen zu können.

Polizeisprecher Johannes Neumann spricht von einem „an Dreistigkeit kaum zu überbietenden Trickdiebstahl“. Die frohe Kunde zuerst: Der Versuch des unbekannten Betrügers scheitert.

Mittwoch, 10.20 Uhr, Ecke Jahnstraße / Delkenheimer Straße. Nach Aussage von Johannes Neumann spricht ein nach wie vor unbekannter Mann den Senior an und erkundigt sich zunächst nach einer ADAC-Karte. Der 82-Jährige blockt ab und verneint. Doch der Fremde lässt nicht locker. Plötzlich fragt er nach Wechselgeld. Der Senior bleibt bei seiner ablehnenden und abwehrenden Haltung. Allem Anschein nach spürt er, dass er es mit einem mutmaßlichen Trickdieb zu tun hat, der ihn linken will.

Als nächstes, so schildert es der Polizeisprecher, bat der bisher unbekannte Täter um das Mobiltelefon des Seniors; auch dieser Bitte kam er nicht nach.

Kopfschüttelnd schildert der Pressesprecher der Main-Taunus-Polizei, wie unnachgiebig, aufdringlich und frech der Betrüger weiter vorging: „Zu guter Letzt erfragte der offensichtliche Trickdieb die Uhrzeit und griff dem Geschädigten zugleich an sein Handgelenk, um selbst die aktuelle Tageszeit abzulesen. Der rüstige 82-Jährige wehrte sich gegen diese Berührung und ließ den Unbekannten abblitzen, indem er weiterging.“ Neumanns Fazit: „Somit konnte ein Vermögensschaden, der insbesondere bei dem Diebstahl der hochwertigen Uhr erheblich gewesen wäre, durch die geistesgegenwärtige Reaktion des Hochheimers abgewendet werden.“

Bei dem Ganoven soll es sich um einen 40 bis 50 Jahre alten und etwa 1,70 Meter großen Mann mit blonden, kurzen Haaren handeln. Nach den Worten der Polizei kennzeichnet ihn „ein osteuropäisches Erscheinungsbild“. Er sei mit einem silbernen, blau-grauen Anzug bekleidet gewesen. Die Polizei gibt nochmals folgende Warnhinweise, „damit Sie nicht selbst Opfer von Trickdieben werden“:

  1. Lassen Sie Ihren Geldbeutel und andere Wertgegenstände niemals unbeobachtet, und verschließen Sie gegebenenfalls Ihre Taschen.
  2. Falls Sie durch fremde Personen in ein Gespräch verwickelt werden, beobachten Sie Ihr Umfeld während des Gesprächs genau.
  3. Wenn Sie sich während des Gesprächs unwohl fühlen, machen Sie dem Gesprächspartner klar und deutlich verständlich, dass Sie das Gespräch nicht weiter führen wollen, und gehen Sie weiter.
  4. Lassen Sie den fremden Gesprächspartner nicht zu nah an sich heran, verzichten Sie insbesondere auf eine „Dankes-Umarmung“.
  5. Informieren Sie in Verdachtsmomenten umgehend die Polizei: Die Rufnummer für Notfälle lautet 1 10.

Gerne können Bürger weitere Informationen einholen. Die polizeiliche Beratungsstelle im MTK ist unter Telefon (0 61 92) 20 79-2 31 zu erreichen; ist die Internetadresse.(red,ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare