+
Zum Gesang des Motettenchores Frankfurt spielt Rolf Henry Kunz dem Orgelsommer-Auftakt in der Justinuskirche.

Höchster Orgelsommer eröffnet

Der 21. Höchster Orgelsommer hat begonnen. Den Auftakt am frühen Sonntagabend bestritten der Frankfurter Motettenchor und Organisator Rolf Henry Kunz an der Orgel.

„Das war ein gelungener Auftakt“, sagt Rolf Henry Kunz und meint damit das Eröffnungskonzert des Höchster Orgelsommers in der Justinuskirche. Der findet 2015 zum mittlerweile 21. Mal statt – und bietet auch in diesem Jahr ein erlesenes Programm mit elf regulären Konzerte und zwei Kurzkonzerten zum Altstadtfest. Der Auftakt am frühen Sonntagabend mit der Frankfurter Motettenchor und Kunz an der Orgel war schon einmal gut besucht.

„Wir hatten auch Glück mit dem Wetter“, freut sich Kunz. Daher konnte Ernst-Josef Robiné, Vorsitzender der Stiftergemeinschaft Justinuskirche, in der Pause die neue Stele vor dem Gotteshaus zeigen und erläutern. „Auch der Chor hat toll gesungen“, lobt Kunz.

Eine große Pause gibt es nun nicht. An Himmelfahrt, 14. Mai, heißt es „70 Jahre Frieden“. Zu Gast ist ab 17 Uhr das Adorno-Streichquartett aus Frankfurt. „Da haben wir einen historischen Bezug“, erklärt der Organisator. Der spanische Organist Esteban Elizondo Iriarte gastiert am Pfingstmontag, 25. Mai, ab 17 Uhr in St. Justinus. Der Flötist Sebastian Wittiber und der Organist Martin Lücker, beide aus Frankfurt, gestalten das Konzert an Fronleichnam, 4. Juni, ebenfalls ab 17 Uhr.

Ein besonderer Höhepunkt wird das Konzert am Sonntag, 21. Juni, 17 Uhr, das unter dem Titel „Europäischer Jazz“ steht und zu dem das britische „Trio Quercus“ erwartet wird. „Sängerin June Tabor ist eine Koryphäe“, erläutert Kunz. „Das ist Gänsehaut programmiert.“ Nach dem Auftritt des Der Bonner Cellisten Bernhard Zapp am Sonntag, 28. Juni, 17 Uhr, und dem Altstadtfest-Samstag, 4. Juli, mit zwei Kurzkonzerte, ist am Altstadtfest-Sonntag, 5. Juli, erneut ein Chor zu hören. Ab tritt 17 Uhr das „Ensemble Vocale Lindenholzhausen“ in der Justinuskirche auf. Besonders wird dann auch der Abschluss am Sonntag, 6. September. Dann spielt der schon im Buckingham-Palast aktive Australier Joseph Nolan, die Orgel.

Die Eintrittskarten kosten jeweils 8 respektive 13 Euro im Vorverkauf und 10 / 15 Euro an der Abendkasse außer bei den Konzerten zum Altstadtfest, wo ein Spendenkörbchen aufgestellt wird. Die Solistenkonzerte kosten 8 / 10 Euro. Das komplette Programm ist unter zu finden.

(ses)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare