Die Charta des Willkommens

„Wir machen uns stark für eine Gesellschaft der Vielfalt. Gegenseitige Wertschätzung und gelebte Toleranz sind unsere Stärke“ – dies ist einer von neun Grundsätzen der Charta des Willkommens,

„Wir machen uns stark für eine Gesellschaft der Vielfalt. Gegenseitige Wertschätzung und gelebte Toleranz sind unsere Stärke“ – dies ist einer von neun Grundsätzen der Charta des Willkommens, die nun von der Stadt Hofheim mitgetragen wird. „Mit der Unterzeichnung der Charta wollen wir ein politisches Zeichen setzen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse und der weiter wachsenden Zahl an Flüchtlingen und Asylsuchenden ist es von besonderer Wichtigkeit, sich für ein Zusammenleben in Vielfalt, Offenheit und Toleranz einzusetzen“, sagte Bürgermeisterin Gisela Stang (SPD) und unterstrich, dass dies ein wichtiges Signal der Willkommenskultur sei.

Bei einem politischen Zeichen allein soll es aber nicht bleiben. Alle Unterzeichner der Charta bekennen sich nicht nur zu einer offenen und aufnahmebereiten Region, sondern verpflichten sich, Strukturen des Willkommens in Verwaltung, Unternehmen und Gesellschaft zu stärken.

Die Charta, so teilt die Pressestelle des Hofheimer Rathauses mit, sei eine Willensbekundung der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main zu einer gemeinsamen Willkommenskultur und zugleich ethische Leitlinie der gemeinsamen Arbeit. Sie sei Teil der Willkommensstrategie „Welcome to Frankfurt/Rhine-Main“ und wurde vom Regionalverband Anfang November 2015 veröffentlicht.

(hk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare