Bestlage: In die Hauptstraße 41 (rechts) zieht der Eine Welt Laden, der dort Kleidung anbieten will.
+
Bestlage: In die Hauptstraße 41 (rechts) zieht der Eine Welt Laden, der dort Kleidung anbieten will.

Lokales

Faire Kleidung in der Hofheimer Hauptstraße

  • VonBarbara Schmidt
    schließen

Zahlreiche Neueröffnungen im Jean-Hammel-Haus stehen bereits fest. Einige Geschäftsräume bleiben aber weiterhin leer.

Hofheim -Es tut sich mal wieder was in der Geschäftswelt der Hofheimer Innenstadt. Schon im November hatte das Modegeschäft "Aesthetica", Anbieter von Damenoberbekleidung und Accessoires, das Ladenlokal in der Hauptstraße 43 aufgegeben. Die Mieterin habe schon im Frühjahr auf eigenen Wunsch gekündigt, sagt Dr. Anne Pollok-Müller auf Anfrage dieser Zeitung. Sie hat sich nach einem Nachfolger umgesehen und ist fündig geworden. Der Weltladen in der Burgstraße hat so großen Erfolg mit seinem Angebot an fairer Kleidung, dass er für diesen Sortimentsbereich gern ein eigenes Ladenlokal eröffnen will.

Matthias Henrich, Vorsitzender des Trägervereins Hofheimer Weltladen e.V., zeigt sich glücklich über die Vergrößerungschance. "Wie verrückt" sei das, was man an Kleidung bisher in dem recht kleinen Ladenlokal in der Burgstraße (ehemals Topaz) angeboten habe, nachgefragt. Um das Angebot auszuweiten, sei die Fläche dort aber einfach zu gering. Es fehlt zudem an Möglichkeiten zur Anprobe. Die Offerte, einen zweiten Laden dazumieten zu können, kam dem Verein daher nur recht. Schon im Mai habe man die Räume in der Hauptstraße besichtigt und sei schnell einig geworden mit der Eigentümerin. "Wir fördern damit ja auch unser Fair-Trade-Stadtprojekt", meint die bei den Grünen engagierte Hausbesitzerin Pollok-Müller. Eine Verstimmung habe es dann leider noch gegeben, weil eine Mitarbeiterin der bisherigen Mieterin sich im Herbst doch für eine Fortführung des Geschäfts interessiert habe, berichten Pollok-Müller und Henrich, die sich da aber längst über die Anmietung durch den Weltverein geeinigt hatten.

Der will nun im Januar die Räume für seine Zwecke herrichten. "Regale, Leuchten, EDV", zählt Matthias Henrich auf, was zu tun ist, bevor im Februar der "Weltladen Fair-Fashion" eröffnet werden kann. Die nötigen Ehrenamtlichen, die den Verkauf stemmen, hat der Verein überraschend schnell gefunden. "20 Leute haben sich auf den Aufruf gemeldet", kann der Vereinsvorsitzende berichten. Die Einarbeitung im Geschäft in der Burgstraße hat bereits begonnen.

Verzögerung durch Brandschutz-Probleme

Eröffnungen soll es bald auch ein paar Häuser weiter geben. In der Hauptstraße 57, wo mehr als 120 Jahre die Firma Jean Hammel ihre Kunden bediente, sind die Handwerker nun in den letzten Zügen, wie Norman Diehl, Geschäftsführer des heutigen Hauseigentümers, der Hofheimer Wohnungsbaugesellschaft, auf Nachfrage berichtet. Eigentlich hatte es schon im September so weit sein sollen. Zwei Mieter hatte die HWB auch gefunden. Sudir Anand will modische Kleidung anbieten, Nicole Reinhard ihren Brautmodenladen "Main Braut" aus Frankfurt hierher verlegen. Die Verzögerung erklärt Diehl mit der Brandschutz-Problematik, aufgrund derer der Bauantrag zunächst vom Kreis keine Genehmigung erhalten habe. "Jetzt sind wir im Endspurt", sagt Diehl. Die Mieter sollten ihre Schlüssel auf jeden Fall noch vor Weihnachten erhalten. Zumindest Modeladen-Betreiber Anand wolle auch gern noch vor den Festtagen eröffnen.

Lange schon leer steht dagegen das Ladenlokal im Haus Hauptstraße 51, das lange gemeinsam mit den Geschäftsräumen im Nachbarhaus 53 vermietet worden war. Das ist schon länger Geschichte, doch während das Eckhaus zur Taubengasse hin wieder einen Modeladen beherbergt, sind die Fenster nebenan verklebt. Das Haus soll aber den Besitzer gewechselt haben. Leer sind auch noch die Geschäftsräume in der Türmchenzeile, in der das Bastelgeschäft Rufa war, und der Laden in der Hauptstraße 33 (Ecke Pfarrgasse), in dem zuletzt ein türkisches Café betrieben wurde. In der Wilhelmstraße gibt es dagegen wieder mehr Leben. Im Haus Nr. 7 bietet mit dem "Afghan" Bazar ein Händler orientalische Lebensmittel feil. babs

Die Umbauarbeiten im Jean-Hammel-Haus sind fast abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare