+
Georg Meixner ist noch regelmäßig im Fitnessstudio, um Mitglieder anzulernen und zu motivieren.

Gute Seele des Fitnessstudios

Georg Meixner ist Hessens ältester Fitnesstrainer – mit erstaunlichem Alter

Mit seinen 86 Jahren ist Georg Meixner nicht nur ein ganz besonderes Vorbild für viele Sportler, er ist auch die gute Seele des Fitnessstudios. Sein Motto: Mit Fitnesstraining kann man in jedem Alter anfangen.

Hofheim - Georg Meixner arbeitet seit 15 Jahren als Trainer im Fitnessstudio. „Was will der Alte mir denn erklären?“ – so denkt sicher der eine oder andere junge Sportler im Fitnessstudio, wenn Trainer Georg auf eine falsche Haltung, zu viel Gewicht oder zu schnelle Ausführung hinweist. Der Senior ist 86 Jahre alt.

Ihn wundern und stören solche Vorbehalte wenig: „Das ist ja auch nicht normal. Ich kenne niemanden der in meinem Alter noch im Fitnessstudio arbeitet. Ich habe das Glück, dass ich gesund bin – also in Anführungszeichen. Wer mit 50 aufwacht und dem tut nichts weh, der ist ja tot!“ Für junge Trainierende hat er darum im Zweifelsfall einen besonderen Tipp parat: „Trainiere so weiter, und dann trainierst du in meinem Alter nicht mehr.“ Das sitzt. Für die meisten Leute ist der betagte Sportsmann aber einfach ein ganz besonderes Vorbild und die „gute Seele“ des Studios.

Ältester Fitnesstrainer Hessens: Georg Meixner widmet sein Leben dem Sport

Das Licht der Welt erblickt Meixner am 17. April 1932. Er wächst in Frankfurt auf und erlebt noch als Kind Bombardierung und Kriegswirren. Das Haus, in dem er mit seiner Familie lebt, wird ausgebombt. Zum Ende des Krieges muss er mit anderen Jugendlichen Panzersperren errichten, die von den amerikanischen Panzern einfach beiseitegeschoben werden. Nach dem Krieg bieten die Amerikaner Meixner die Möglichkeit, seiner Leidenschaft, dem Boxen, nachzugehen. Er boxt bis zu seinem 25. Lebensjahr, zuletzt als Amateur beim FSV Frankfurt.

Danach spielt er sieben Jahren lang Feldhockey. Sport begleitet ihn sein gesamtes Leben. Er fährt Mountainbike und Ski, rudert, segelt und läuft. Mit 57 erleidet er einen Herzinfarkt – stressbedingt, wie die Ärzte ihm sagen. Beruflich müsse er kürzertreten. Mit 60 schicken sie Meixner in Rente.

Mit dem Fitnesstraining hat er mit 59 Jahren begonnen. Es wird seine neue Leidenschaft. „Mit Fitnesstraining kannst du in jedem Alter anfangen. Du musst nur auf deinen Körper hören“, erklärt er. „Ab 50 verlierst du zwar an Muskelmasse, aber trainieren kannst du natürlich immer noch.“ Im Fitnessstudio in Wallaus Industriegebiet etabliert er einen Lauftreff. Um richtig als Trainer arbeiten zu können, absolviert er mit 70 Jahren die Trainerprüfung (A und B-Lizenz). Er gibt danach regelmäßig Spinning-Kurse (schnelles Radfahren im Studio) und steht als Trainer auf der Fläche.

Älterster Fitnesstrainer Hessens hat immer gute Laune 

Nachdem seine Frau 2014 einen Schlaganfall erleidet, muss er seine Trainertätigkeit einschränken, um sie zu pflegen. Dennoch steht er noch immer regelmäßig einmal die Woche im Purfitness in Wallau bereit, um Mitglieder anzuweisen, zu unterstützen und zu motivieren. „Von mir können Menschen lernen, wie man gesund trainiert, so dass man auch mit 80 noch trainieren kann“, betont er selbstbewusst.

„Wir sind sehr froh und auch sehr stolz darauf, Georg als Trainer bei uns zu haben“, erläutert Holger Schulze, Geschäftsführer von Purfitness Deutschland. „Er ist bei den Mitgliedern und auch bei den Mitarbeitern äußerst beliebt, weil er immer gute Laune verbreitet, sehr kompetent ist und jedem gerne mit Rat und Tat zur Seite steht.“

(hk)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare