+
So soll es sein: Entspannt am Höchster Mainufer ankommen, und dann geht es die letzten Meter hinauf zum Schlossplatz.

Nur heute sind Nachmeldungen möglich!

HK-Kreisstadt-Lauf: 1232 Jogger und Walker sind bereits gemeldet

  • schließen

Heiter bis sonnig sind die Wetter-Aussichten für Christi Himmelfahrt - ideale Bedingungen für den HK-Kreisstadt-Lauf. Bei der 19. Auflage des sportlichen Volksfestes gibt es zwar keine klaren Favoriten, aber schon jetzt einen großen Gewinner: die Leberecht-Stiftung.

13 Jahre lang dominierten Langstrecken-Naturtalente aus Kenia den Kreisstadt-Lauf. 13 Jahre lang liefen junge Männer und Frauen, die vom früheren 10 Kilometer-Hessenmeister Alexander Hempel aus Schöneck betreut wurden, im lockeren Trainings-Modus auf die ersten Plätze. Jetzt ließ Athletenberater Hempel wissen: „Für dieses Jahr ist kein Start geplant.“ Damit entfällt das bisherige – etwas langweilige – Abonnement auf den Sieg in der Männer- und der Damenwertung des Hauptlaufs. Die heimische Läuferszene hofft deshalb, dass nach 2003 endlich mal wieder Sportler aus der Region ganz oben auf dem Treppchen stehen. Aspiraten gibt es genug. Im vergangenen Jahr etwa mischten Christian Frankenbach (TG Schwanheim) und Irina Haub (DJK Flörsheim) in der Spitzengruppe mit; sie haben also Chancen, ohne indes echte Favoriten zu sein.

„Aber die Frage nach dem Gesamtsieg ist ja nur eine der vielen Facetten beim Kreisstadt-Lauf“, sagt Dr. Dieter Rebhan vom TV 1860 Hofheim, der mit der TG Unterliederbach und dem Höchster Kreisblatt das Laufereignis an Himmelfahrt organisiert. Hauptsache ist nach wie vor, dass möglichst viel Geld für die Leberecht-Stiftung dieser Zeitung zusammenkommt, die sich seit fast 70 Jahren um behinderte und benachteiligte Kinder kümmert. Grund genug für FNP-Chefredakteur Joachim Braun und Christian Barth von der Frankfurter Volksbank morgen die beiden Startschüsse abzufeuern, mit denen die Walker um 9.30 und die Läufer um 10 Uhr in der Hofheimer Altstadt auf den 10 Kilometer langen Weg nach Höchst geschickt werden. Für Braun, der auch Beirat der Stiftung ist, ist das eine Ehrensache. Und Barth sagt: „Der Kreisstadt-Lauf ist zu einem der großen Sport-Events mit Strahlkraft in die ganze Region geworden.“ Wenn dabei Begeisterung und Engagement von mehr als 100 ehrenamtlichen Helfern spürbar seien und auch noch etwas Gutes für die Schützlinge von Leberecht getan werden könne, „dann ist die Frankfurter Volksbank gerne mit von der Partie“. Die Voba führt die Liste der Groß-Sponsoren an, zu denen auch die Edeka Südwest und die Süwag zählen.

1082 Leichtathleten und Jogger und 150 Walker haben sich bislang angemeldet, so dass Leberecht schon jetzt der große Gewinner ist. Denn die Startgebühren fließen in voller Höhe auf das Konto der Stiftung. Wer am 25. Mai noch dabei sein möchte, kann sich heute beim Kreisblatt in Hofheim nachmelden (siehe Tipps unten).

„Gewinnen können übrigens alle Teilnehmer, auch ohne persönliche Bestleistungen zu vollbringen“, sagt Dieter Damm von der TG Unterliederbach. Schließlich stehe beim Kreisstadt-Lauf der Spaß im Vordergrund. „Das ist eben ein Volkslauf“, sagt Damm. Nach der Siegerehrung, die um 13 Uhr am Mainufer in Höchst beginnt, werden unter Joggern und Walkern Einkaufsgutscheine fürs MTZ, ein Smart-Home-Paket der Süwag und ein Reisegutschein im Wert von 500 Euro verlost. Bedingung: Man muss anwesend sein und seine Startnummer vorzeigen, falls deren Double aus der Lostrommel gezogen wurde.

Für Vatertags-Ausflügler lohnt sich ein Besuch der Zielparty ebenfalls. Für gute Musik sorgen die Top Tones, Essen und Getränke gibt es zu günstigen Preisen. Um 15 Uhr ist allerdings Schluss, dann packen die Musiker ihre Instrumente ein, und der letzte Bus fährt zurück nach Hofheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare