Erster Stadtrat Wolfgang Exner und Bürgermeister Christian Vogt (von links) ließen sich im vergangenen Jahr die Maschine zum Aufbringen der Asphaltschichten von Sven Lehmann erklären.
+
Erster Stadtrat Wolfgang Exner und Bürgermeister Christian Vogt (von links) ließen sich im vergangenen Jahr die Maschine zum Aufbringen der Asphaltschichten von Sven Lehmann erklären.

Marode Straßen

Hofheim: 4000 Quadratmeter Schlaglöcher sind bereits gestopft

Die Stadt Hofheim setzt ihr Straßen-Reparaturprogramm fort. Rund 70 000 Euro kostet das Projekt.

Hofheim. "Die Stadt Hofheim führt auch im Jahr 2020 das Programm zur Sanierung von Asphaltdecken verschiedener Straßen im Stadtgebiet trotz Corona-Pandemie weiter", teilt Rathaussprecherin Iris Bernardelli mit. Geplant sei die punktuelle Sanierung von Straßen verteilt über das gesamte Stadtgebiet.

Für das Sanierungsprogramm hatte die Stadtverordnetenversammlung zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt. Die Kosten für die geplanten Maßnahmen im laufenden Jahr werden zwischen 60 000 und 70 000 Euro liegen. Die nächsten Instandhaltungsmaßnahmen für die kommenden Monate sind nun beschlossen worden.

"Mancherorts im Stadtgebiet ist der Zustand der Straßen nicht gut, deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, dort so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen. In diesem Jahr verbauen wir insgesamt 52 Tonnen Asphalt. Seit Beginn des Programms im vergangenen Jahr haben wir fast 4000 Quadratmeter Schlaglöcher gestopft", sagt Bürgermeister Christian Vogt. Das entspreche der Fläche von fünf Handballfeldern. Erster Stadtrat Wolfgang Exner: "Durch das neue Instandsetzungssystem, das wir im vergangenen Jahr erstmals erfolgreich getestet haben, ist es möglich, die Fahrbahn deutlich kostengünstiger und schneller zu verbessern als bei einer grundhaften Erneuerung." In diesem Jahr wurden und werden Teile der Straßen Am Born, Im Jungehag, Freiligrathstraße, Zum Eselhag, Goldbachweg, Hasengasse und Fuchsweg erneuert.

Bei dem Verfahren mit dem Namen "DSK" werden ein oder zwei dünne Asphaltschichten in Kaltbauweise auf der Fahrbahn aufgetragen. Damit kann man Kornausbrüche, Ausmagerungen, Netzrisse aus Alterung, Spurrinnen und Verformungen in der Oberfläche beseitigen. Nachdem die Deckschicht aufgetragen ist, müssen eventuell zu tief sitzende Einbauten wie Hydranten oder Schieberkappen der neuen Fahrbahn angepasst werden. hk

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare