Protest

Hofheim: Bürger kämpfen für Grünanlage am Kreishaus

  • vonBarbara Schmidt
    schließen

Der Erweiterungsbau des Landratsamtes ist in der Kritik. Es gibt schon fast 700 Unterstützer per Online-Petition.

Hofheim -"Bürger schützt Eure Anlagen" steht auf einem ziemlich von Buschwerk eingewachsenen Schild am Eingang zum kleinen Park am Landratsamt. Dass es auch "ihre" Grünanlage ist, in der sich gerade viel verändert, und nicht irgendein privates Baugrundstück, das entspricht dem Empfinden vieler, die gern hierher kommen. Die Reaktion auf die Rodung von Bäumen und Sträuchern für die künftige Baustelle zur Erweiterung der Kreisverwaltung spiegelt das nicht nur auf den Social-Media-Plattformen sehr deutlich.

Karin Arndt und Arnold Paluch haben Ähnliches bei einem Sonntagsspaziergang rund ums Landratsamt erfahren.. "Mehr als 120 Menschen wollten sich mit uns unterhalten. Daher hat der Spaziergang zweieinhalb Stunden gedauert," berichtet Paluch. "Am Ende war ich heiser", ergänzt Karin Arndt. Angesprochen wurden sie immer wieder auf den kurz zuvor gefällten Gehölz-Saum des Teiches und gefragt, was denn hier passieren soll. Am nachhaltigsten ist Kreishaus-Anwohner Paluch die Begegnung mit einer Großmutter und ihren Enkelinnen im Gedächtnis. "Die ältere Dame war massiv bestürzt - wie 99,9 Prozent der Menschen." Eines der Mädchen habe dann "bitterlich angefangen zu weinen" und gemeint, die Umwelt müsse doch geschützt werden. Das habe sie in der Schule gelernt.

Karin Arndt ergänzt, dass vor allem ältere Menschen, viele davon mit Rollator unterwegs, angegeben hätten, dass der Park für sie bisher ein noch gut erreichbarer Ort der Erholung, eine Oase gewesen sei.

Nur einer der Punkte, die Paluch, Arndt und Bettina Veit, die dritte im Bunde der "Zufalls-Gemeinschaft", die sich entschlossen hat, die Umsetzung des Erweiterungsbaus am Landratsamt in der beschlossenen Form nicht einfach so hinzunehmen, in dieser Woche auch Landrat Michael Cyriax (CDU) vorgetragen haben. Dass alles rechtens ist, was geschieht, habe der Landrat deutlich gemacht. Daran haben die drei keinen Zweifel. Ob es aber auch richtig ist, das ist für sie die Frage.

Der Gebäuderiegel, der entstehe, sei so lang wie die Titanic, sagt Paluch. Er behindere künftig die Frischluft-Zufuhr vom Taunus, meint Bettina Veit. Und Grün- und Wasserflächen seien in Zeiten des Klimawandels wichtig für Städte. Karin Arndt hat eine Online-Petition eingerichtet und seit dem vergangenen Sonntag bereits an die 700 Unterschriften erhalten. Für die drei Aktiven ein deutliches Zeichen, dass längst nicht nur Anwohner gegen die Art sind, in der das Landratsamt erweitert werden soll.

Auch wenn alles schon beschlossene Sache ist - ganz entmutigen lassen wollen sich die Kritiker dieser Erweiterungs-Lösung nicht. Man könne sehr wohl Dinge noch einmal prüfen, wenn man wolle, findet Karin Arndt, es gebe schlüssige Alternativen, ergänzt Paluch. Alle drei kritisieren, dass zwischen der Vorstellung der Planung im Oktober und ihrer Umsetzung sehr wenig Zeit gewesen sei. Und dass das Hofheimer Stadtparlament sich die Pläne erst im April vorstellen lassen will, obwohl Fragen wie zusätzlicher Verkehr, die Parkplatzsituation oder der Verlust von Stadtgrün und einer wertvollen Wasserfläche doch auch die Stadt angehe. Zumindest bei allem, was jetzt noch passiert, wollen sich Paluch, Veit und Arndt einbringen und dafür Mitstreiter gewinnen.

Info-Stand und Online-Petition

Heute zwischen 9 und 13 Uhr gibt es zur Sache einen Info-Stand auf dem Kellereiplatz. Der Link zur Online-Petition: www.openpetition.de/petition/online/nachbarschaft-kaempft-fuer-teich-und-parkanlage-am-landratsamt-des-mtk

Anbau bietet Raum für rund 200 Mitarbeiter

Das Landratsamt aus den 1980er Jahren soll durch einen 33 Millionen Euro teuren Anbau in Richtung Westen auf der Fläche des heutigen Sees erweitert werden. Rund 200 Arbeitsplätze sollen hier entstehen, zudem soll das Rechenzentrum der Behörde in dem Gebäude mit Tiefgarage unterkommen. Der Platz wird für die Mitarbeiter benötigt, die bislang im Kastengrund (Hattersheim) und im Containerbau im Park des Landratsamtes untergebracht sind. babs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare