1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Innenstadt von Hofheim: Wenige Leerstände, aktives Geschäftsleben – neues Eiscafé ab Frühjahr

Erstellt:

Von: Barbara Schmidt

Kommentare

Neues aus der Innenstadt von Hofheim: Bald gibt es noch mehr gastronomische Betriebe, Deichmann baut um und das Chinon-Center bekommt eine Poststelle.

Hofheim – An einer Untersuchung zur Vitalität von Innenstädten nimmt die Stadt Hofheim gerade teil. Um Stärken und Schwächen soll es dabei gehen. Tatsache ist, dass Hofheim im Vergleich zu vielen anderen Städten dieser Größenordnung nach wie vor recht wenige Leerstände hat und sich immer wieder etwas tut im Geschäftsleben.

Allerdings manifestiert sich, dass die Obere Hauptstraße aufgrund der Verlagerung der „Einkaufsmeile“ von der Längsachse Hauptstraße auf die Querachse Fußgängerzone-Chinon-Center abgehängt ist. Seit fast einem Jahr steht das frühere Restaurant „Zum Taunus“ leer, wo Wohnraum geplant ist. Auch zwei Häuser weiter die Straße herunter tut sich seit langem nichts geschäftliches mehr im früheren Ladenlokal von „Bob’s Fine Wine“. Auf der anderen Straßenseite wartet der Geschäftsraum, in dem zuletzt eine Kosmetikerin arbeitete, auf eine neue Nutzung.

Der frühere Bastel-Laden am Platz am Untertor wird zu einem Eiscafé umgebaut.
Der frühere Bastel-Laden am Platz am Untertor wird zu einem Eiscafé umgebaut. © babs

Neues Eiscafé in der Innenstadt von Hofheim eröffnet im Frühjahr

In der Türmchenzeile wird seit einiger Zeit im früheren Bastelgeschäft umgebaut. Haydar Aksünger hat die denkmalgeschützte Immobilie erworben. Der Hattersheimer will hier ein italienisches Eiscafé eröffnen. Aber erst im kommenden Frühjahr. Gastronomische Erfahrung habe er, sagt Aksünger, in Bad Kreuznach habe er unter anderem einen Betrieb. Die Stadt habe ihm für das Eiscafé, das im Erdgeschoss und im Obergeschoss eingerichtet werden soll und zum Platz am Untertor hin eine „Eis-Vitrine“ mit Außenverkauf haben soll, die Möglichkeit einer Außenbestuhlung in Aussicht gestellt, sagt Aksünger.

Da das Gebäude auch zwei Türen zum Tivertonplatz hat, würde er auch gern dort Tische und Stühle aufstellen. Er sehe durchaus noch Bedarf für sein Angebot, sagt der Geschäftsmann, zumal er beobachtet hat, wie häufig die sonnigen Plätze auf den Bänken am Bach von Menschen genutzt werden, um hier ein Eis zu genießen.

Deichmann-Schuhfiliale in Hofheim renoviert

Im Chinon-Center kündigt Schuh-Filialist Deichmann schon seit einiger Zeit an, dass ein Umbau bevorsteht. Von heute an ist das Geschäft dafür geschlossen. Vier Wochen soll die Umgestaltung laut Center-Manager Uwe Lippold dauern. „Deichmann wird sein neues Filialkonzept bei uns durchführen“, erläutert Lippold, statt wie bisher auf rechteckiger Fläche, werde sich das Ladenlokal künftig „mehr in einer geschwungenen Linie“ präsentieren. Für den Center-Manager ist die Investition in nicht gerade einfachen Zeiten ein Beleg, dass für Deichmann dieser Standort in Hofheim attraktiv ist.

Der Schuhhändler Deichmann stellt im Chinon-Center auf ein neues Ladeneinrichtungs-Konzept um.
Der Schuhhändler Deichmann stellt im Chinon-Center auf ein neues Ladeneinrichtungs-Konzept um. © babs

Für die Fläche, auf der zuletzt „Perfect Colour World“ Mieter war, hat der Center-Betreiber „Patrizia“ mit dem Schweizer Handelsunternehmen „Valora“ einen neuen Partner gefunden. Valora hat unter ihrem Dach 13 Verkaufsformate für sogenanntes „Foodvenience“, einer Kombination aus Food, also Essbarem, und Convenience, was für zweckmäßige Produkte steht, die bequem konsumiert werden können. „Ditsch“ oder „Backwerk“ gehören zu den Valora-Formaten, aber etwa auch „bobfinance“. Im Chinon-Center wird ein „KKiosk“ eröffnet. Das Angebot umfasse neben Convenience-Produkten auch Foto, Lotto, Karten, Bücher und „eine große Poststelle“, mit allem, was es an Post-Dienstleistungen so gebe, verrät Center-Manager Lippold. Schon am 18. November soll der Kiosk eröffnen.

Verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt von Hofheim

Der Gewerbeverein IHH hat die gelben Plakate schon überall ausgehängt: Die Hofheimer Geschäftsleute freuen sich auf einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag nach den schwierigen Corona-Jahren, in denen die Art Veranstaltungen, in deren Rahmen Hessen solche Sonderverkaufstage erlaubt, nicht stattfinden konnten. Im Oktober ist das der Hofheimer Markt, der immer rund um das Fest des heiligen Gallus gefeiert wird. Diesmal fällt der 16. Oktober, an dem des christlichen Einsiedlers, der in der Bodenseeregion lebte, gedacht wird, sogar direkt auf den Markt-Sonntag. Die Geschäfte öffnen von 13 bis 18 Uhr und locken dabei stets mit besonderen Aktionen.

Suche nach neuen Mietern in der Innenstadt von Hofheim

Für die ebenfalls seit einem Jahr leerstehende Fläche, auf der lange „Weltbild“ eine Filiale hatte, sei ihm der „Idealmieter“ leider abgesprungen, meint Lippold auf Nachfrage zudem. So gehe die Suche nach dem „richtigen Mieter, dem richtigen Konzept“ hier weiter. Beides wird ebenfalls noch für die Räume des früheren China-Restaurants im Obergeschoss gesucht. Auf eigenen Wunsch sei der Testcenter-Betreiber hier nach wie vor Mieter, parallel liefen die Überlegungen, wie die Räume künftig genutzt werden könnten, so der Center-Manager.

Dass der Pizza-Hut aktuell geschlossen ist, hat seine Ursache in einer verstopften Toilette des Kinos im Geschoss darüber. So sei ein Wasserschaden entstanden. Nicht zuletzt aus hygienischen Gründen blieb nur die vorübergehende Schließung. Da man mit dem Thema Wasserschäden „schon ordentlich Erfahrung“ habe im Center, wie Lippold mit Blick auf frühere Probleme im Untergeschoss bei Edeka und Lidl anmerkt, ist er guter Dinge, das Problem bald gelöst zu haben. Ein Datum für eine Wiedereröffnung gibt’s aber noch nicht. (babs)

Auch interessant

Kommentare