1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Hofheim: Gewerbepark ist schon ausgebucht

Erstellt:

Von: Manfred Becht

Kommentare

Flexibel aufteilbare und nutzbare Flächen gibt es im neuen Gewerbepark am Ortsrand von Diedenbergen. Der Textilhändler Kleinigkeit aus Wallau hat sich als einer der ersten in dem Objekt eingemietet.
Flexibel aufteilbare und nutzbare Flächen gibt es im neuen Gewerbepark am Ortsrand von Diedenbergen. Der Textilhändler Kleinigkeit aus Wallau hat sich als einer der ersten in dem Objekt eingemietet. © Knapp

Sieben Unternehmen nutzen insgesamt 5500 Quadratmeter Fläche. Die MB Park Deutschland GmbH hat im Ortsteil Diedenbergen 6,5 Millionen Euro investiert.

Diedenbergen. Hofheim habe einen großen Nachholbedarf bei neuen Gewerbeflächen, erklärte Bürgermeister Christian Vogt (CDU) bei der Eröffnung des neuen Gewerbeparks in Diedenbergen. Jonas Friedrich, Gesellschafter der MB Park Deutschland GmbH, bestätigte den Eindruck. Die Flächen im "Multimini Hofheim" seien nicht nur allesamt bereits vermietet, es sei sogar problemlos möglich, weitere Objekte dieser Art an den Mann zu bringen. Freilich steht das gerade nicht zur Debatte, schon aus Platzgründen, zumindest in Diedenbergen.

Dort ist jetzt erst einmal der in den letzten neun Monaten entstandene Gewerbepark gefeiert worden. Vorher befand sich auf dem Areal ein landwirtschaftliches Anwesen. 5500 Quadratmeter Nutzfläche stehen dort zur Verfügung, sie können in unterschiedlich große Einzelflächen unterteilt werden. Die Standardeinheit ist 300 Quadratmeter groß, aber es gibt Mieter, die mehrere nebeneinanderliegende Einheiten gebucht haben. Am Ende wurden es sieben Firmen, die den Gebäudekomplex belegen, der letzte Vertrag wurde vor wenigen Wochen unterschrieben.

Die ersten Mieter sind eingezogen

Die ersten Mieter sind auch schon da. Den Anfang gemacht hat die Firma Kleinigkeit aus Wallau, ein Textilunternehmen. Dann kam die Agentur Werbeprofis aus Diedenbergen. Bereits übergeben wurden Flächen an Zauner Anlagentechnik, ein österreichisches Unternehmen, und an die in Diedenbergen ansässige Schreinerei Wackernagel. Man erkennt: Ein großer Teil der Firmen kommt aus verschiedenen Hofheimer Stadtteilen.

Offensichtlich ist die Überlegung nicht falsch gewesen, Platz zu schaffen für Firmen, denen der bisherige Standort zu eng wird. "Wir mussten einigen Interessenten absagen", betont Friedrich. Erweiterungsmöglichkeiten gebe es am Standort in der Casteller Straße eher nicht. Dabei profitiert genau dieser Platz natürlich von der exzellenten Lage: Bis zur Autobahn 66 fährt man nur wenige hundert Meter, das fällt für viele Firmen ins Gewicht. Ganz schnell ist man am Flughafen und an vielen anderen Zielen in der Region.

Die Struktur der Anlage kommt offensichtlich ebenfalls an. Jede Einheit besteht vor allem aus einer Halle mit großem Rolltor und einer Mezzanine-Ebene. Das sind Räume im Obergeschoss, mit geringerer Höhe als die Halle davor. Sie können sowohl als Büro als auch für Lager- oder Produktionszwecke genutzt werden.

Photovoltaik kommt noch

Das Gebäude sei im KfW-55-Standard gebaut worden, erläutert Geschäftsführer Friedrich. Das ist allerdings genau der Maßstab, für den zu Anfang des Jahres die Förderung ausgelaufen ist - auch mit der Begründung, bei Wohngebäuden sei dies inzwischen der normale energetische Standard. Tatsächlich hatten bei der Vorstellung der Pläne die Grünen kritisiert, dass man ein solches Projekt als Passivhaus bauen könne, dass keine Vorgaben zur Wärmeversorgung gemacht wurden, und dass es auf dem Dach keine Photovoltaikanlage gebe. Das hat sich inzwischen geändert, auf dem begrünten Dach wird nach den Worten von Geschäftsführer Friedrich demnächst eine Photovoltaikanlage installiert. Geheizt wird mit Wärmepumpen, und das Gebäude wurde mehr gedämmt als bei solchen Projekten üblich. Es habe einen Fokus bei der Nachhaltigkeit gegeben, unterstreicht Projektleiter Mirko Gut.

6,5 Millionen Euro hat die MB Park Deutschland GmbH in Diedenbergen investiert. Von 6 Millionen Euro war vor einem Jahr die Rede - angesichts der aktuellen Preissteigerungen am Bau kann man fast von einer Punktlandung sprechen. Die in Neu-Isenburg ansässige MB Park GmbH hat in den letzten elf Jahren zahlreiche Projekte dieser Art in Deutschland realisiert, dabei entstanden 460 000 Quadratmeter Nutzfläche - die 5500 Quadratmeter in Diedenbergen machen im Gesamtangebot des Unternehmens also nur einen kleinen Anteil aus. Momentan ist das Unternehmen schwerpunktmäßig in Süddeutschland aktiv.

Auch interessant

Kommentare