1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Hofheim Helau! Mareike ist die neue Ambett

Erstellt:

Kommentare

Im Schönbornsaal des Kellereigebäudes wurde die neue Ambett inthronisiert; es ist für die Jahre 2022 bis 2024 Ambett Mareike XXXII. Mareike, Regentin des Diedenberger Gässje - Fürstin der Närrischen Garde (Mareike Jäckel). Unterstützt wird sie von den Mägden Lena die gute Zahnfee (Anna-Lena Filipiak) und Sarah zur flotten Hufe (Sarah Kramer). FOTO: kolar
Im Schönbornsaal des Kellereigebäudes wurde die neue Ambett inthronisiert; es ist für die Jahre 2022 bis 2024 Ambett Mareike XXXII. Mareike, Regentin des Diedenberger Gässje - Fürstin der Närrischen Garde (Mareike Jäckel). Unterstützt wird sie von den Mägden Lena die gute Zahnfee (Anna-Lena Filipiak) und Sarah zur flotten Hufe (Sarah Kramer). © Kolar

KG 1900 setzt auf die Jugend und will das Hofheimer Dreigestirn ins 21. Jahrhundert holen

Hofheim. Die Hofheimer Karneval-Gesellschaft 1900 (KG) steht seit 123 Jahren für fastnachtliches Brauchtum und Tradition. Aber noch wichtiger ist es den Protagonisten, dabei auch die Jugend mitzunehmen. Gerade nach der zweijährigen Corona-Zwangspause sei dies notwendiger denn je. „Die letzte große Sitzung vor Corona war ein Highlight“, erzählt Michaela Müller-Jäckel, Vorsitzende der KG 1900, „fast alle kamen bunt kostümiert und die Stimmung war prima.“

So sei es von der KG gewünscht, aber dann machte Corona einen dicken Strich durch den „Spaß an de Freud“. „Und unsere Ambett XXXI. Anna, mit Bürger Giovanni und Bauer Giuseppe, die wir am 11.11.2022 aus ihren Ämtern verabschiedet haben“, ergänzt der Erste Stellvertreter Thomas Lauer, „hatten leider eine ziemlich traurige Session.“

Die KG 1900 wünscht sich einen regen Besuch ihrer diesjährigen Veranstaltungen, damit sie ihre wichtige Arbeit auch weiterführen könne. „Es wäre doch traurig, wenn es irgendwann heißen würde: Wieder ein Verein, der Schluss macht!“, so Müller-Jäckel und Lauer. Es ginge ja nicht nur um die Fastnachtszeit, ihre Kinder- und Jugendarbeit laufe ja das ganze Jahr. Was gebe es denn Wertvolleres für eine Stadtgesellschaft als Vereine, die sich ehrenamtlich für Kinder und Jugendliche engagieren?

„Wir haben uns vorgenommen, die Jugend gezielt zu fördern“, sagen Lauer und Müller-Jäckel im Namen des gesamten Vorstandes. So sehen auch die diesjährigen Veranstaltungen etwas anders aus. Neben der beliebten Schrubbersitzung am 9. Februar, dem Kindermaskenball am 12. Februar und der großen KG-Sitzung am 18. Februar, gibt es am 17. Februar für junge Leute ab 18 Jahren im Marxheimer Bürgerhaus eine „5th Season Party“. Für diejenigen, die nicht so des Englischen mächtig sind, kann man das etwa mit „Fünfte-Jahreszeit-Party“ übersetzen.

Auch in Sachen Ambett hat sich etwas getan. Normalerweise wird diese ja am 11.11., nach der Verabschiedung der alten Ambett, vorgestellt und inthronisiert. Das war diesmal aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Aber am Sonntag war es so weit, die Decke der Verschwiegenheit wurde endlich gelüpft, und das neue Hofheimer Dreigestirn wurde der Öffentlichkeit vorgestellt.

Manche mögen sich vielleicht die Augen gerieben haben, denn drei junge Damen stellten sich dem geladenen Auditorium im Schönbornsaal des Kellereigebäudes vor. „Ich bin Ambett Mareike XXXII. und liebe Mama, es tut mir leid, die jüngste Ambett warst du die längste Zeit!“ Ja, hinter Ambett Mareike versteckt sich die 19-jährige Tochter von Michaela Müller-Jäckel, der ehemaligen Ambett XXI. aus den Jahren 2001 und 2002, Mareike Jäckel.

Mit drei Jahren habe sie bereits die Gardestiefelchen angehabt. Sie sei am Fastnachtsdienstag geboren und so wie die ganze Familie der Fastnacht verschworen. Zwei Mägde sind ihr an die Seite gestellt, Sarah zur flotten Hufe (Sarah Kramer) und Lena die gute Zahnfee (Lena Filipiak). Die drei Freundinnen werden die nächsten beiden Jahre nur noch im Trio zu sehen sein.

„Natürlich wollen wir an der Ambett festhalten“, so Michaela Müller- Jäckel, „aber warum sollten wir sie nicht ins 21. Jahrhundert holen?“, ergänzt Thomas Lauer. Mit diesem neuen Dreigestirn hätten sie auch ein Zeichen für die Jugend setzen wollen unter dem Motto: „Seht her, Brauchtum und Tradition muss nicht alt und verstaubt, sondern kann auch jung und frisch sein!“

Man müsse neue Pfade einschlagen, sind sich die Damen und Herren des Vorstands einig und sind guter Hoffnung, so einen guten Weg für die Zukunft der KG 1900 eingeschlagen zu haben. „Wir sind ein großer Verein, aber zwischen den Kindern in den Korporationen und den gestandenen Frauen und Männern in den Elferräten klafft eine große Lücke“, erklären sie. Diese „Goldene Mitte“ gilt es zu füllen, und dazu hilft nur ein dreimal donnerndes „Hofem Helau!“ Peter Kolar

Termine der KG 1900

9.2.: Schrubbersitzung in der Stadthalle, Restkarten für 20 Euro;

12.2.: Kindermaskenball, Stadthalle, 14.33 Uhr, Kinder 3 Euro, Erwachsene 4 Euro, Tombola, Spiel, Spaß und Programm;

17.2.: 5th Season Party, Bürgerhaus Marxheim, 19.11 Uhr, ab 18 Jahren, VVK 13 Euro, Abendkasse 16 Euro;

18.2.: Große KG Sitzung, Stadthalle, 19.33 Uhr, Sitzungspräsidenten Petra Feist und Fredy Grossmann, Stargast: der Comedian Stephan Bauer.

Auch interessant

Kommentare