Die Sportler des Hofheimer Lauftreffs "Abgehts 09" liefen 135 Kilometer durch den Taunus. Dabei wurden sie von Radfahrern begleitet, die ihnen Getränke reichten.
+
Die Sportler des Hofheimer Lauftreffs "Abgehts 09" liefen 135 Kilometer durch den Taunus. Dabei wurden sie von Radfahrern begleitet, die ihnen Getränke reichten.

Freizeit

Hofheim: Lauftreff organisierte Taunus-Staffel

  • vonBehr
    schließen

Ein Team aus 13 Sportlern bewältigte zehn Etappen und legte dabei eine Strecke von 135 Kilometern zurück.

Hofheim -Man sieht sie auf Feldwegen und in Wäldern sowie Parks. Mit einer Pulsuhr und atmungsaktiver Kleidung ausgestattet laufen sie so weit die Beine tragen. Tausende Jogger sind besonders in den Sommermonaten im gesamten Main-Taunus-Kreis unterwegs. Laufen zählt nach wie vor zu den beliebtesten Sportarten. Für die Aktiven gibt es nichts Schöneres, als die Natur zu genießen und dabei seinem Körper etwas Gutes zu tun.

Viele Läufer joggen gerne gemeinsam mit anderen. Deshalb gibt es einige Lauftreffs. Einer von ihnen ist die Gruppe "Abgehts 09" aus Hofheim. Seit 2009 treffen sich die Mitglieder regelmäßig, um zusammen Sport zu treiben. "Meistens sind wir im Hofheimer Stadtwald unterwegs", sagt Initiatorin Lisa Noack. Derzeit trifft sich die Gruppe jeden Donnerstag um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz unterhalb des Ausflugsrestaurants Viehweide. Von dort aus werden Strecken zwischen 10 und 20 Kilometern absolviert. Meist sind rund 20 Laufbegeisterte dabei, die ihre Geschwindigkeit frei wählen können.

"Bei uns sind leistungsorientierte Sportler, Hobbyläufer und Walker aus der Region herzlich willkommen", sagt Noack. Auch Triathleten gehören dem Lauftreff an. Der Altersdurchschnitt liegt zwischen 45 und 55 Jahren. Es machen aber auch einige Nachwuchsläufer mit. Der älteste Sportler der Gruppe ist 79 Jahre alt. Da "Abgehts 09" kein eingetragen Verein ist, fallen für die Jogger und Walker keine Mitgliedsgebühren an. Auf und auch neben der Strecke legt der Lauftreff besonders viel Wert auf ein gutes Gemeinschaftsgefühl. Deshalb treffen sich die Läufer nach jeder Trainingseinheit am Stammtisch. "Oftmals wird dann gegrillt, und es gibt Bier sowie Sekt", schwärmt Noack. Dabei wird über Laufzeiten und anstehende Veranstaltungen gesprochen. Auch Familienangehörige der Jogger sind manchmal dabei.

Neben sportlichen Aktivitäten organisiert die Gruppe mehrmals im Jahr private Feiern. In jedem Sommer gibt es ein Fest und im Winter eine Weihnachtsfeier.

Wegen der Corona-Krise mussten die Sportler von "Abgehts 09" allerdings in den vergangenen Monaten auf alle gemeinsamen Trainingseinheiten und Aktivitäten verzichten. "Wir sind sehr froh, dass wir durch die Lockerungen der Auflagen in den letzten Wochen zumindest teilweise zur Normalität zurückkehren konnten", sagt Lisa Noack. Dabei achte man genauestens auf die Abstandsregeln und die Hygieneempfehlungen.

Dennoch ist für den Lauftreff auch weiterhin vieles anders. Zahlreiche Laufveranstaltungen, an denen die Gruppe in den vergangenen Jahren teilgenommen hat, mussten abgesagt werden. "Normalerweise gehen wir in jedem Jahr bei der Mörfelder Marathonstaffel und beim Kreisstadtlauf des Höchster Kreisblatts an den Start. Auch beim Frankfurt-Marathon und einigen Triathlons waren Sportler aus unserer Gruppe bereits mehrfach dabei."

Noack bedauert besonders die Absage des Rennsteigstaffellaufs in Thüringen, der ebenfalls der Pandemie zum Opfer gefallen ist. Doch einigen einfallsreichen Mitgliedern von "Abgehts 09" ist es gelungen, eine interne, alternative Laufveranstaltung ins Leben zu rufen. So gab es am 20. Juni den 1. Taunus-Staffellauf des Lauftreffs. Um 6 Uhr in der Früh fiel der Startschuss in einer ruhigen Hofheimer Seitenstraße.

Ein Team aus 13 Sportlern bewältigte die zehn Etappen quer durch den Taunus. Insgesamt wurden 135 Kilometer und 2670 Höhenmeter zurückgelegt. Die Etappen waren zwischen 8 und 17 Kilometern lang und führten durch die Wohnorte der Teilnehmer. An den Haustüren der Läufer wurde dann der "Staffelstab" an den nächsten Jogger übergeben. Fünf Radfahrer begleiteten die Sportler, um Getränke und Wechselkleidung zu reichen.

Nachdem die letzte Staffelläuferin das Zielbanner auf dem Parkplatz oberhalb des Hofheimer Grillplatzes durchlaufen hatte, bekamen alle Teilnehmer eine selbst gefertigte Medaille überreicht. Anschließend wurde gemeinsam gefeiert. "Es war eine super Veranstaltung mit einer fantastischen Atmosphäre, bei der alle Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen strikt befolgt wurden", resümiert Noack. Trotz der fehlenden Konkurrenz seien die Sportler froh gewesen, endlich mal wieder an einer Laufveranstaltung teilnehmen zu können. tobias ketter

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare