In der Stadtmitte von Hofheim ist es in einem Hinterhaus in der Kirschgartenstraße zu einem Zwischenfall gekommen.
+
In der Stadtmitte von Hofheim im Main-Taunus-Kreis ist es in einem Hinterhaus, in dem sich die FDP-Kreisgeschäftsstelle befindet, zu einem Zwischenfall gekommen. In der Kirschgartenstraße sind die Rettungskräfte im Einsatz.

Neue Details

Verdächtiger Brief in Hofheim: Neue Details zu Einsatz in der FDP-Geschäftsstelle

  • VonKim Hornickel
    schließen
  • Isabel Wetzel
    Isabel Wetzel
    schließen

Neue Details nach einem Großeinsatz der Rettungskräfte in der FDP-Geschäftsstelle im Main-Taunus-Kreis. Die Polizei gibt Entwarnung.

Update vom Montag, 27.12.2021, 09.58 Uhr: Im Fall eines verdächtigen Briefs in Hofheim liegen Medienberichten zufolge neue Erkenntnisse vor. Demnach konnten keine gefährlichen Substanzen in dem Umschlag, der an die Geschäftsstelle der FDP adressiert war, nachgewiesen werden. Zuvor war ein Mitarbeiter des FDP-Wahlkreisbüros mit einem Stoff in Verbindung gekommen. Der Mann wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Am Montag (27.12.2021) folgte dann die Entwarnung: Der Mann sei unverletzt. Ein Sprecher der Polizei sagte Medienberichten zufolge, es sei kein gefährlicher Stoff gefunden worden.

Am Mittwoch (22.12.2021) war es in der Kirchgartenstraße in Hofheim zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte im FDP-Wahlkreisbüro von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (Bad Soden) gekommen. Über den Einsatz wurden in den vergangenen Tagen immer neue Details bekannt.

Verdächtiger Brief: Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei in FDP-Geschäftsstelle

Update vom Mittwoch, 22.12.2021, 17.30 Uhr: Nach dem Großeinsatz von Rettungskräften und Polizei am Mittwoch in Hofheim haben die Ermittler weitere Details bekannt gegeben. Demnach hatte tatsächlich ein verdächtiger Brief den Einsatz in der Kirchgartenstraße ausgelöst. Das Wahlkreisbüro der FDP meldete den Einsatzkräften gegen viertel nach 12, dass ein Mitarbeiter einen verdächtigen Brief geöffnet hatte und daraufhin mit einer unbekannten Flüssigkeit aus dem Inneren des Umschlags in Kontakt kam.

Der Mann blieb nach Polizeiangaben augenscheinlich unverletzt. Rettungskräfte brachten ihn für weitere Untersuchungen dennoch zunächst in ein Krankenhaus. Die Polizeibeamten sperrten derweil den Bereich in der Kirchgartenstraße in Hofheim ab. Um welche Substanz es sich in dem verdächtigen Brief handelt, ist noch nicht klar und nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Die Hintergründe der Tat sind weiterhin völlig unklar, heißt es von der Polizei. Für Anwohner oder Passanten bestand demnach keine Gefahr.

Hofheim nahe Frankfurt: Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei

Erstmeldung vom Mittwoch, 22.12.2021: Hofheim am Taunus – In der Stadtmitte von Hofheim in der Nähe von Frankfurt ist es am Mittwochnachmittag zu einem größeren Feuerwehr- und Polizeieinsatz gekommen. Das bestätigte die Polizei Westhessen. Derzeit gibt es noch keine offiziellen Gründe für den Einsatz.

Augenzeugen berichteten von Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei vor Ort. Noch unbestätigten Berichten zufolge sollen die Rettungskräfte gegen 12.30 Uhr in der Kirschgartenstraße eingetroffen sein. In dem Gebäude befindet sich die Kreisgeschäftsstelle der FDP Main-Taunus und damit das Wahlkreisbüro von Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (Bad Soden).

Zwischenfall in FDP-Geschäftsstelle: Verdächtiger Brief könnte Ursache gewesen sein

In dem Hinterhaus war es zuvor offenbar zu einem Zwischenfall gekommen. Ein Polizeisprecher bestätigte die Information gegenüber einem Mitarbeiter unsere Redaktion. Allerdings bestehe zurzeit keinerlei Gefahr, so der Sprecher. Näheres könne er noch nicht sagen. Ein Feuerwehrsprecher erklärte außerdem: „Ein Feuer hat es nicht gegeben.“

Unbestätigten Informationen zufolge war ein verdächtiger Brief bei der FDP angekommen. Die Frankfurter Berufsfeuerwehr ist alarmiert und vor Ort. Noch ist die Einsatzstelle abgesperrt, die Rettungskräfte sind aber wieder abgerückt.

In Hofheim ist im Sommer ein Rettungseinsatz eskaliert: Die Polizei musste eingreifen. (kh)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion