Hkf_Podcast_16_140520_4c_10
+
Mit diesem "wahnsinnigen" Erfolg hatte Lena Stenz überhaupt nicht gerechnet und freut sich umso mehr über den Preis für ihren Podcast.

Kultur

Hofheim: "Lesehäppchen" werden in 34 Ländern gehört

  • vonStephanie Kreuzer
    schließen

Der Bücher-Podcast von Lena Stenz, den sie für den Kulturverein Diedenbergen produziert, erhält den Hessischen Leseförderpreis.

Diedenbergen -1100 Abonnenten, über 2000 verschiedene Hörer sowie fast 6000 Downloads und Streams können nicht irren: Die "Lesehäppchen-Show" des Kulturvereins Diedenbergen ist bereits nach einem halben Jahr ein absolutes Erfolgsmodell. Durchaus unerwartet, wie die Initiatorin dieses Bücher-Podcasts, Lena Stenz, bestätigt: "Weder mit der Dynamik hatte ich gerechnet noch mit der wahnsinnigen Resonanz." Immerhin hat sie Zuhörer aus 34 Ländern, darunter die USA, Alaska, Mexiko, Australien, Neuseeland und China; die Show lässt sich über alle gängigen Podcast-Anbieter abonnieren.

Als eine der ehrenamtlichen "Lesemamas" des Vereins, der 1999 die Kinder- und Jugendbücherei ins Leben rief, fördert sie die Freude am Lesen: "Da wir die Kinder während des ersten Corona-Lockdowns im Frühjahr analog nicht mehr erreichen konnten, wollte ich das digital schaffen, und zwar mit einem kostenlosen Podcast." Seitdem bringt die "Lesehäppchen-Show" alle ein bis zwei Wochen neue, spannende Geschichten per Audiodatei direkt nach Hause; insgesamt stehen aktuell 26 Folgen online zur Verfügung.

Kinder sind Co-Moderatoren

Jede dieser Episoden ist zwischen 25 und 40 Minuten lang und stellt jeweils ein Buch vor; dabei werden zwei bis drei Kapitel vorgelesen und Illustrationen beschrieben, auch das Rascheln von Papier ist zu hören. "Damit kann ich das analoge Erleben des (Vor-)Lesens und die Magie des gedruckten Wortes mit der digitalen Welt verbinden", so Stenz, die die Show abwechslungsreich gestaltet: Kinder fungieren als Co-Moderatoren, es gibt Interviews mit Autoren und Illustratoren, außerdem werden bei Gewinnspielen Bücher verlost.

Die Kommunikations- und Marketing-Spezialistin betreut dieses Projekt seit der ersten Idee - inklusive Webdesign und Facebook-Auftritt, Werbung sowie natürlich der Erstellung von Podcast und Videos. Besonders stolz ist sie auf die wachsende Unterstützung vieler Verlage und Autoren, auch gibt es immer mehr Feedback begeisterter Kinder, die nach den Shows Fragen schicken oder sich bewerben, um selbst einmal dabei sein zu können. Sowohl die Bücherei als auch ein Buchgeschäft in Hofheim verfügen inzwischen über "Lesehäppchen-Bücherecken", in denen die vorgestellten Werke ausgeliehen beziehungsweise gekauft werden können.

Für die Welt der Bücher begeistern

Dass ihre Initiative noch weitere Früchte trägt, durfte sie gerade vor wenigen Tagen erfahren. War das ambitionierte Konzept bereits für den Deutschen Lesepreis nominiert, ging es beim Hessischen Leseförderpreis sogar direkt nach ganz oben aufs Treppchen.

Vergeben vom Land Hessen und dem Hessischen Literaturforum im Mousonturm e.V., ehrt der mit insgesamt 15 000 Euro dotierte Preis Projekte, die Lust auf Bücher machen, das Lesen fördern und durch die Pandemie helfen. "Dieser Podcast wird auch in der Zukunft eine große Rolle dabei spielen, die analogen Angebote des Kulturvereins im digitalen Raum zu erweitern", heißt es in der Begründung der Jury für die mit 7000 Euro verbundene erste Auszeichnung.

"Die Preisträger-Teams zeigen mit großartigen Ideen, wie man Kinder und Jugendliche ohne Druck für die Welt der Bücher begeistern kann. Vor allem in kleinen Gemeinden engagieren sich Ehrenamtliche dafür mit viel Herzblut", bekräftigt das Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

"Das ist ein wahnsinniger Betrag für uns, und ich fühle Freude pur", ist Lena Stenz überglücklich. Mit dem Preisgeld will sie technisch ein wenig aufrüsten, also unter anderem ein neues Mikrofon anschaffen. Auch ist - in enger Abstimmung mit den Kindern - ein weiteres Projekt geplant: Im Februar startet mit der "Ohrwürmchen-Show" ein Podcast in der 3. und 4. Klasse der Philipp-Keim-Schule.

Und einen großen Traum gibt es außerdem: "Wenn Ende 2021 in Hofheim der Neubau der Stadtbücherei eröffnet, würde ich gerne gemeinsam mit der Stadt ein Kinderbuch-Schreibfestival veranstalten. Aber der Bürgermeister Christian Vogt weiß noch nichts von seinem Glück", lacht Lena Stenz. Stephanie Kreuzer

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare