Symbolfoto: Einer der Täter stach mit einem Messer auf sein Opfer ein.
+
Symbolfoto: Einer der Täter stach mit einem Messer auf sein Opfer ein.

Kriminalität

Hofheim: Raubopfer noch in Klinik - Polizei sucht drei Täter

  • Karl-Josef Schmidt
    vonKarl-Josef Schmidt
    schließen

Der schwer verletzte 22-jährige Hofheimer konnte zwei der drei Verbrecher beschreiben.

Hofheim - Der 22-Jährige, der am Sonntag in der Hofheimer Innenstadt Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden ist, wird weiter stationär im Krankenhaus behandelt, schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Wie die Polizei außerdem auf Nachfrage mitteilte, gibt es einige neue Ermittlungsergebnisse und die ersten Täterbeschreibungen. Danach griffen am Sonntag gegen 0.20 Uhr drei Kriminelle den jungen Hofheimer an, der in einer Bank in der Straße Am Untertor Bargeld am Automaten geholt hatte. Einer der Täter besprühte das Opfer mit Pfefferspray, einer anderer stach mit einem Messer auf den 22-Jährigen ein. Der schleppte sich, nachdem das Trio ihm das Geld gestohlen hatte, mit schweren Gesichtsverletzungen zum Hofheimer Krankenhaus.

Die Polizei geht nach wie von einem "versuchten Tötungsdelikt" aus und fahndet nun nach den drei Männern. Der Messerstecher soll nach Aussage des Raubopfers etwa 1,80 Meter groß und von normaler Statur sein. Er hatte dunkle, lockige Haare und einen Oberlippenbart. Bekleidet war der Typ mit einem karierten Hemd, das er offen trug, mit einem weißen T-Shirt darunter. Seine Hose war blau.

Der zweite Verbrecher, der das Pfefferspray einsetzte, war etwa 1,85 Meter groß und ebenfalls von normaler Statur. Er hatte kurze, schwarze Haare und eine helle Hautfarbe. Der Mann trug einen dunklen Jogginganzug und hatte eine schwarze Tasche umhängen.

Zu dem dritten Räuber konnte der 22-Jährige keine Angaben machen.

Die Kriminalpolizei ermittelt und sucht weiter nach Zeugen und Hinweisgebern, die sich unter Telefon (0 61 92) 20 79-0 melden sollen. kajo

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare