Ein Rettungsassistent steigt in einen Rettungswagen. (Symbolbild)
+
Ein Mann greift in Hofheim Rettungsdienst und Polizei an (Symbolbild)

Schläge und Tritte

Rettungseinsatz eskaliert: Polizei muss eingreifen

  • Svenja Wallocha
    VonSvenja Wallocha
    schließen

Rettungskräfte wollen in Hofheim einen Mann behandelt, doch der wird aggressiv und greift seine Helfer an. Sogar die Polizei wird zur Unterstützung gerufen.

Hofheim – Rettungssanitäter wurden am Montag (30.08.2021) in die Burgstraße in Hofheim (Main-Taunus-Kreis) gerufen, um einem Mann in Not zu helfen. Doch der Einsatz gestaltete sich für die Rettungskräfte schwierig. Denn der hilfsbedürftige 45-Jährige wurde aggressiv und teilte Tritte und auch Schläge aus.

Passiert ist der Vorfall am Montagvormittag gegen 10 Uhr, wie die Polizei mitteilt. Demnach wurden die Rettungssanitäter zunächst verständigt, um dem „augenscheinlich hilflosen“ Mann zu helfen. Doch schon kurz darauf eskalierte die Situation. Weil der Mann nicht nur die Behandlung verweigerte, sondern auch zwei Sanitäter angriff, alarmierte die Rettungsleitstelle die Polizei.

Tritte und Schläge gegen Rettungskräfte in Hofheim: Polizei muss eingreifen

Tritte und Schläge wurden in Richtung des Rettungsdienstes ausgeteilt. Der laut Polizei „hochaggressive“ Mann soll zudem Passanten belästigt haben. Als die Einsatzkräfte der Polizei in der Burgstraße in Hofheim ankamen, seien auch sie angegangen worden. Schlussendlich musste der Mann für einen Transport ins Krankenhaus fixiert werden. Eine Behandlung war aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes notwendig, so die Polizei. Obwohl sich der Mann heftig zur Wehr setzte und alle Einsatzkräfte beleidigte und bedrohte, wurde niemand verletzt.

Dennoch sind Angriffe auf Rettungskräfte keine Seltenheit, wie ein ähnlicher Fall zeigt. Sie nehmen sogar zu, stellte eine Studie des Roten Kreuz fest. (svw)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion