Ein bisschen Spaß soll es trotz aller neuen Corona-Einschränkungen in Hofheim noch geben. Es ist alles vorbereitet für den Start am morgigen Donnerstag: Die Eisbahn auf dem Kellereiplatz soll dann wie geplant ihren Betrieb aufnehmen.
+
Ein bisschen Spaß soll es trotz aller neuen Corona-Einschränkungen in Hofheim noch geben. Es ist alles vorbereitet für den Start am morgigen Donnerstag: Die Eisbahn auf dem Kellereiplatz soll dann wie geplant ihren Betrieb aufnehmen.

Pandemie

Hofheim sagt Adventsmarkt wegen Corona ab – doch ein bisschen Freude soll erhalten bleiben

  • VonManfred Becht
    schließen

Die Stadt Hofheim sagt den Adventsmarkt ab. Aber: Die Eisbahn wird eröffnet. Nun werden weitere Corona-Verschärfungen erwartet.

Hofheim – Nichts wird es in diesem Jahr mit Glühwein, Zimtsternen, Weihnachtsdeko und Geschenken auf dem Platz am Untertor. Die Stadt Hofheim hat den für das erste Wochenende im Dezember geplanten Adventsmarkt gestern abgesagt - eine Entscheidung, die sich nach dem Verzicht auf viele andere Weihnachtsmärkte überall im Land schon seit Tagen abzeichnete. Die Eisbahn auf dem Kellereiplatz dagegen soll planmäßig am Donnerstag (25.11.2021) eröffnet werden.

Die aktuelle Verordnungslage hätte den Markt zugelassen, betont die Stadt. Aber noch für diese Woche werde eine neue Corona-Verordnung aus Wiesbaden mit Kontaktbeschränkungen erwartet. Dann müsste das Adventsmarkt-Gelände voraussichtlich abgesperrt und mit Zugangskontrollen ausgestattet werden. Dies sei mit vertretbarem Aufwand nicht möglich, so Bürgermeister Christian Vogt. "Die erneute Absage tut uns für alle Beteiligten sehr leid", kommentiert der Rathauschef. "Unser Kopf sagt Nein zum Weihnachtsmarkt, unser Bauch sagt Ja", charakterisiert er die Stimmung im Rathaus.

Corona in Hofheim: Es gibt auch Lichtblicke

Zwei Lichtblicke gibt es: Das Kinderkarussell wird am Untertor aufgestellt, und ein Süßwarenstand wird frische Crêpes, gebrannte Mandeln, Lebkuchen und anderes anbieten. Zweitens wird am Donnerstag, 25. November, die Eisbahn eröffnet. Sollte die erwartete Landesverfügung Zugangsbeschränkungen bringen, könnten diese kurzfristig umgesetzt werden. In den Innenräumen dort gelte ohnehin die 2G-Regel, also Zugang zur Hütte nur für Genesene und Geimpfte - solange die Landesregierung nichts anderes verordnet.

Auch in den Stadtteilen fällt das Weihnachtsmarktvergnügen aus. Vollwertige Weihnachtsmärkte, wie sie in der Vor-Corona-Zeit veranstaltet wurden, waren in diesem Jahr schon gar nicht geplant; vorbereitet wurden Ersatzveranstaltungen in verkleinertem Format. Aber am Wochenende hatten die Organisatoren "Hofheims kleinsten Weihnachtsmarkt" in Wildsachsen abgesagt, ähnlich haben die Waller Wespen das "Wespenglühen am Brunnen" gestrichen. Auch die "Adventsvorfreude auf dem Zimmerplatz" in Lorsbach fällt der Pandemie zum Opfer. Nicht stattfinden werden außerdem die Märkte in Marxheim, Diedenbergen und Langenhain.

Adventsmarkt in Hofheim wegen Corona abgesagt: Viele sagten im Vorfeld ab

Wer genau zuhörte, der konnte schon am Montagabend im Sozialausschuss der Stadtverordneten den Schluss ziehen, dass aus dem Adventsmarkt in der Kernstadt dieses Jahr nichts werden würde. Mehrere Vereine hätten ihre Teilnahme abgesagt, so Bürgermeister Christian Vogt. Denn immer mehr Mitglieder hätten signalisiert, dass sie wegen der Corona-Pandemie für den Standdienst nicht zur Verfügung stehen.

Vogt erinnerte außerdem daran, dass in den Nachbarkommunen Weihnachtsmarkt auf Weihnachtsmarkt abgesagt wird. "Wo gehen die Leute alle hin?" lautete die rhetorische Frage des Rathauschefs. Die Antwort ist klar: Wenn es in der Kreisstadt noch etwas weihnachtliches Flair gibt, dann holt man es sich eben dort. Ein noch größeres Gedränge als sonst kann aber momentan nicht in Frage kommen. Die Stände weiter auseinander zu ziehen, das sei schon wegen der Strom- und Wasseranschlüsse nicht möglich, erläutert die städtische Pressestelle am Dienstag.

Alle Veranstaltungen stehen in Hofheim wegen Corona auf dem Prüfstand

Wie Vogt weiter ankündigte, sollen alle bevorstehenden Veranstaltungen in Hofheim auf den Prüfstand gestellt werden. Maßgeblich sein werde die neue Verordnung des Landes zu den Corona-Schutzmaßnahmen. "Wir wollen aber auch versuchen, etwas zu retten", kündigte Vogt an. Einstweilen ist das vor allem die Eisbahn.

Zu den jetzt schon abgesagten Veranstaltungen gehört auch die Ehrung der neuen Stadtältesten, die für den 15. Dezember vorgesehen war. Auf der Kippe steht offenbar das Konzert, das die Stadt für die älteren Hofheimer Senioren anstelle der schon vor Wochen abgesagten Senioren-Weihnachtsfeier organisiert hat. Möglich sei die Veranstaltung zwar. "Die Frage ist aber, ob wir es machen wollen", so Vogt. (Manfred Becht)

Mit der Schließung eines Seniorenheims fallen in Hofheim 70 Pflegeplätze weg. Die Situation ist für viele unbefriedigend.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare