Hofheims wohl komplizierteste Kreuzung: An der TV-Turnhalle treffen Niederhofheimer Straße, Zeil, Hauptstraße, Zeilsheimer Straße und Elisabethenstraße aufeinander. Auf dem inzwischen geräumten Gelände im Hintergrund entsteht ein großes Wohnhaus.
+
Hofheims wohl komplizierteste Kreuzung: An der TV-Turnhalle treffen Niederhofheimer Straße, Zeil, Hauptstraße, Zeilsheimer Straße und Elisabethenstraße aufeinander. Auf dem inzwischen geräumten Gelände im Hintergrund entsteht ein großes Wohnhaus.

Bauprojekt

Hofheim: Stadt sichert sich Fläche für Kreuzungsumbau

  • vonBarbara Schmidt
    schließen

Hofheims kompliziertester Verkehrsknoten an der TV-Turnhalle soll neu gestaltet werden. Wann, ist noch unklar. In der Nachbarschaft, auf dem Gelände des früheren Autoteilehandels entstehen 14 Wohnungen.

Hofheim -Es ist ein Grundstück in exponierter Lage. Deshalb ist es wohl auch kaum jemandem verborgen geblieben, dass sich an der Kreuzung Niederhofheimer Straße/Zeilsheimer Straße etwas tut.

Der frühere Autoteile-Handel und das angrenzende Wohnhaus Niederhofheimer Straße 2 wurden in den vergangenen Wochen abgerissen. Zuvor waren Probebohrungen gemacht worden. Nicht verwunderlich, denn das Regierungspräsidium in Darmstadt hat das Grundstück auf einer Liste mit Flächen stehen, auf denen Altlasten vermutet werden.

Erst Tankstelle, zuletzt Kfz-Teile-Handel

Ältere Hofheimer werden den Grund noch wissen: Hier, wo mit der Bundesstraße 519 (Niederhofheimer Straße/Elisabethenstraße), der Hauptstraße und der Landesstraße 3018 (Zeilsheimer Straße) sowie der Zeil als Haupterschließungsstraße in Richtung Kapellenberg/Krankenhaus vier wichtige Verkehrsadern zusammentreffen, stand früher einmal eine Tankstelle. Eingetragen als Nutzer in die Hessische Altflächendatei ist für die Niederhofheimer Straße 2 eine Caltex-Tankstelle. Der US-amerikanische Konzern hatte zwischen 1956 und 1969 insgesamt 800 solcher Tankstellen in Deutschland.

Außerdem werden als Nutzer des Grundstücks das Autohaus Biron, Auto Rausch & Sohn, Kfz Scholz, Kfz Möbius, Kfz Lamprecht und Kfz Neuhaus aufgeführt. Geerbt haben soll die Immobilie am Ende nach der Geschäftsaufgabe und dem Tod des letzten Besitzers dessen Wiesbadener Hausarzt.

Für die Stadt war damit 2016 die Gelegenheit gekommen, etwas für die Verbesserung der Verkehrssituation auf der vielbefahrenen Kreuzung zu tun. Weil Eile geboten war, da die Veränderungssperre auf dem Gebiet im Oktober 2017 unweigerlich auslief, suchte die Stadt mit Hilfe eines Bebauungsplans zu verhindern, dass dort etwas gebaut würde, was ihre Absichten zunichte gemacht hätte.

Dafür wurde der Bebauungsplan, der eigentlich für das gesamte Quartier zwischen Niederhofheimer Straße, Zeilsheimer Straße und Homburger Straße aufgestellt werden sollen, in zwei Teile geteilt. Das Teilstück A, das lediglich den Bereich zwischen Zeilsheimer Straße, Eschborner Weg, Fichtestraße und Niederhofheimer Straße umfasst, erlangte pünktlich mit Auslaufen der Veränderungssperre im Oktober 2017 Rechtskraft.

Gestern bestätigte die Stadt auf Anfrage dieser Zeitung, dass sie die Fläche gekauft hat, die im B-Plan als "Öffentliche Straßenverkehrsfläche" festgeschrieben worden war. Die "erste Vorentwurfsplanung", die die Stadt 2002 habe machen lassen, um den Flächenbedarf zu ermitteln, soll so aber wohl nicht umgesetzt werden.

Kreuzungspläne sollen überarbeitet werden

Vorsichtig formuliert Stadtsprecherin Iris Bernardelli: "Im Zuge der weiteren verkehrsplanerischen Überlegungen ist es grundsätzlich vorstellbar, diese Vorentwurfsplanung auf Basis aktueller Daten zum Verkehrsaufkommen zu überarbeiten." Für diesen Zweck seien für das Haushaltsjahr 2022 und folgende Jahre Planungskosten im städtischen Investitionsplan berücksichtigt.

Allerdings ist nicht die Stadt, sondern Hessen Mobil zuständig für die Unterhaltung und jede bauliche Veränderung an der Turnhallen-Kreuzung, da es sich um die B 519 handelt. Die Landesbehörde hatte die Ausbaupläne bei der B-Plan-Aufstellung für fragwürdig gehalten und auf die ausstehende Entscheidung über die B 519 neu und das gesunkene Verkehrsaufkommen aufgrund der Entlastung durch die Katharina-Kemmler-Straße verwiesen.

Unabhängig von einem möglichen Kreuzungsausbau soll nun das übrige Grundstück bebaut werden. Nach Kreisblatt-Informationen hat der Erbe das Grundstück an einen Hofheimer Investor verkauft. Der neue Besitzer hat die Firma Dietmar Bücher in Idstein als Generalunternehmer beauftragt, auf der Fläche ein Wohnhaus mit Tiefgarage zu errichten und die 14 Wohnungen, die dort entstehen sollen, am Ende in seinem Auftrag zu vermieten.

Der Bebauungsplan erlaubt ein direktes Anbauen an das Nachbarhaus. Entstehen sollen 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen von 50, 80 und 110 Quadratmetern Größe. Die Fertigstellung ist auf Ende 2021/Anfang 2022 terminiert. Die Zufahrt zur Tiefgarage soll an der Zeilsheimer Straße liegen. Barbara Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare