1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Leistungsunterschied war erkennbar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Malzahn

Kommentare

War mit seiner Leistung nicht zufrieden: Laurin Witt.
War mit seiner Leistung nicht zufrieden: Laurin Witt. © Marcel Lorenz

Der TV Hofheim hat sich gleich am ersten Spieltag an die Tabellenspitze der Badminton-Oberliga Mitte gesetzt. Das Team um Mannschaftsführer Laurin Witt setzte sich souverän und verdient mit 6:2 gegen den TV Wehen durch.

Trotz des deutlichen Erfolges fand Witt kritische Worte, gerade im Bezug auf seine eigene Leistung. „Das Mixed-Duell müssen wir auf jeden Fall gewinnen. Franzi (Franziska Vetters, Anm. d. Red.) und ich haben zu viele einfache Fehler gemacht. Ich kann nur für mich sprechen, wenn ich sage, dass ich mich nicht hundertprozentig konzentrieren konnte. Und dann klappt eben auch nichts“, redete der Mannschaftsführer Klartext. Dennoch war das Meckern auf hohem Niveau, denn insgesamt behielten die Gastgeber klar die Oberhand.

„Das Ergebnis und die Tabellenführung sind sehr gut. Wir müssen jetzt einen Monat Vollgas im Training geben, um nach den nächsten beiden Spielen im Oktober zu sehen, wo die Reise für uns hingeht“, blickte Witt voraus.

Gegen Wehen wurde Hofheim selten gefordert. Zwar waren die Gäste aus Taunusstein mit einer personellen Ausnahme in Bestbesetzung angetreten, trotzdem waren die Unterschiede zwischen den beiden Kontrahenten groß. Im ersten Herren-Doppel taten sich Lukas Vogel und Sebastian Kelch schwer, zwangen ihre Gegner aber nach drei Sätzen (21:18, 19:21, 21:12) in die Knie. Im zweiten Herren-Doppel hatten Laurin Witt und Alexander Kreckel keine Probleme, und im Damen-Doppel gaben die Gäste auf, so dass Franziska Vetters und Silvana Hultsch das nächste Spiel für Hofheim gewannen.

Sehr gegensätzlich lief es in den beiden Herren-Einzeln: Während Lukas Vogel furios auftrumpfte und nach zwei Sätzen mit 21:7 und 21:13 den deutlichsten Sieg des Tages beisteuerte, kam Sebastian Kelch nicht richtig in Tritt. Mit 13:21 und 14:21 musste er Adrian Hüttl das Spiel überlassen, der damit gleichzeitig für das erste Wehener Erfolgserlebnis sorgte. Nach der von Witt kritisierten Niederlage im Mixed war das Damen-Einzel von Silvana Hultsch ein Lichtblick. Ein Jahr hatte sie dem Team wegen eines Auslandsaufenthaltes nicht zur Verfügung gestanden, nun meldete sie sich eindrucksvoll zurück: Mit 21:11 und 21:15 siegte sie gegen die Wehenerin Kohlhaas. „Normalerweise“, so Witt, „haben beide Spielerinnen in etwa das gleiche Leistungspotenzial“.

Weiter geht es für den TV Hofheim mit dem ersten Doppelspieltag der Saison. Am 22. Oktober gastiert der TV Volkmarsen/Bad Arolsen in der Brühlwiesenhalle, einen Tag später erwarten Witt und Co. die OTG Gera.

(nmz)

Auch interessant

Kommentare