1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Lorsbach: Dauer-Absperrung nervt Anlieger

Erstellt:

Von: Manfred Becht

Kommentare

Im April wurden die Sperren in Alt Lorsbach aufgestellt.
Im April wurden die Sperren in Alt Lorsbach aufgestellt. © privat

Dach eines leerstehenden Hauses soll saniert werden. Aber es tut sich seit Monaten nichts

Lorsbach. In der Straße Alt Lorsbach geht es sehr beengt zu, weil die Häuser, wie in alten Ortskernen üblich, nur wenig Platz für die Straße lassen. Umso geringer ist dann das Verständnis der Nachbarn, wenn die Fahrbahn durch eine Baustelle über Monate eingeengt wird, an der sich erkennbar nichts tut. Über die Absperrung am Haus Alt Lorsbach 35 ärgern sich daher viele. Immerhin, Abhilfe ist in Sicht.

Nachbarin Roswitha Diepolder hat es genau aufgeschrieben - am 12. April wurde ein schmaler Streifen entlang des Hauses abgesperrt, aus Sicherheitsgründen. Denn das Dach des seit acht Jahren nicht mehr bewohnten Hauses ist nicht mehr in Ordnung. Herunterfallende Dachziegel können zu einer Gefahr für Leib und Leben von Fußgängern und anderen Verkehrsteilnehmern werden.

Das bekam die Stadt Hofheim mit, die dem Kreis als Bauaufsicht einen Hinweis gab. Der Kreis wiederum erließ eine sogenannte Sicherungsverfügung, berichtet Johannes Latsch, Sprecher des Landratsamtes in Hofheim. Damit wurde die Absperrung des gefährdeten Bereichs angeordnet. Verbunden mit der Aufforderung, das Dach zu reparieren und die Gefahr zu beseitigen.

Darauf warten die Anwohner seit Monaten. Wegen der Absperrung sei es nur noch sehr umständlich möglich, aus ihrer Garage zu fahren berichtet Nachbarin Diepolder. Gelegentlich werde in dem Bereich auch noch falsch geparkt, dann sei ihre Garage gar nicht mehr zu erreichen. Einer Nachbarin gehe es genau so.

Die Lorsbacherin hat aber nicht nur ihren persönlichen Komfort im Blick. Die Straße sei ohnehin eng, und es seien dort auch Schulkinder unterwegs. Im Begegnungsverkehr werden die niedrigen Bordsteine dort immer überfahren - durch die Absperrung aber ist es noch enger geworden. Eine andere Nachbarin soll, wie aus der Straße zu hören ist, schon vermutet haben, die Absperrung sei absichtlich zum Zwecke der Verkehrsberuhigung eingerichtet worden.

Das ist zwar Unsinn, aber auch Nachbar Winfried Müller auf der anderen Straßenseite muss eigentlich schon seit einer Weile einen Fachwerkbalken an der Fassade seines Hauses reparieren lassen. Der Zimmermann, gut ausgelastet, hätte in diesem Jahr endlich Zeit gehabt, die Arbeiten auszuführen. Aber die Straße ist so eng, dass er um Leben und Gesundheit fürchtet, wenn er ausgerechnet dort an der Fassade arbeiten muss. Das Projekt wurde auf das nächste Jahr verschoben.

Roswitha Diepolder mag sich gar nicht ausmalen, wie sich das Problem zuspitzt, sollte es im nächsten Jahr tatsächlich zu der beabsichtigen Sperrung der Landstraße nach Hofheim kommen - dann nimmt auch im Lorsbacher Ortskern der Verkehr zu. Nach Auskunft des Main-Taunus-Kreises wird es dazu aber nicht kommen - der beauftragte Dachdecker hat laut Landratsamt mitgeteilt, dass die notwendige Reparatur in den kommenden Wochen erledigt werden soll.

Auch interessant

Kommentare