Jugendradio

Mädchen und Jungen gestalten Livesendung

Themen aus der Region peppig präsentiert – so kommt die erste Livesendung des Hofheimer Jugendradios daher.

„Achtung, die Mikrofone sind jetzt an!“ schallt es aus dem Studio des Bürgerhörfunks „Radio X“. Hier senden gerade die Jugendlichen und Kinder des Hofheimer Jugendradios. Sie berichten von regionalen Themen wie der interkulturellen Woche, kündigen Lieder an und zwischendurch werden Fotos geschossen und Videos geteilt. Für die bekannten sozialen Netzwerke versteht sich.

Jugendarbeit und Medien sind zwei Leidenschaften von Carmen Weber. Kein Wunder, dass sie beides miteinander verbunden hat und das Projekt Jugendradio Hofheim ins Leben rief. Die Sozialpädagogin hat eine journalistische Laufbahn hinter sich und hat mit ihrem damaligem Projekt, dem „Radio Klangbrett“, beispielsweise Bastian Brückner begleitet, der das Sprungbrett genutzt hat: Heute leitet er das Team der Morningshow des öffentlich-rechtlichen Radiosenders YOU FM.

Ob die Jugendlichen in Hofheim ebenfalls irgendwann bei den großen Sendern zu hören sein werden? Carmen Weber ist optimistisch: „Engagement ist auf jeden Fall vorhanden“.

Der Nachwuchs trifft sich mittwochs von 17 bis 19 Uhr um Themen zu planen, Texte zu schreiben und Interviews zu organisieren. Besonders freuen sie sich auf die vier Sendungen bei Radio X, dann tragen ihre Vorbereitungen Früchte. Die zuvor aufgenommenen Interviews werden live abgespielt, die geschriebenen Moderationen auf Sendung gesprochen.

Carmen Weber fungiert bei allem nur als Unterstützerin. „Die Jugendlichen werden mit der Zeit immer selbstständiger, zum Beispiel wenn es um die Technik mit Christian Spangenberg geht, muss ich kaum noch eingreifen“.

Dass der Spaß an erster Stelle steht, wird sofort deutlich. Während Musik läuft, wird gesungen, getanzt und sich unterhalten. Sobald der Teamkollege gerade moderiert, herrscht professionelle Ruhe – wie beim richtigen Radiosender. Das gemeinschaftliche Ziel, ihre Hörer sollen sich bestmöglich unterhalten fühlen.

Der 16-Jährige Nicolas Böttger fand ganz zufällig zum Jugendradio. Und dass es passte, merkte er sofort. „Ich möchte später Quizmoderator werden, hier kann ich mich schon mal kreativ ausleben“. Er schätzt die Atmosphäre im Team und nebenbei gewinnt er Fertigkeiten, die er ganz praktisch in der Schule anwenden kann, wenn es darum geht, flüssig vor anderen zu sprechen und Referate zu halten.

Seine Moderationskollegin Smilla Schehler hat in ihren jungen Jahren schon einen ehrenwerten Anspruch an ihre Arbeit: „Mein Ziel ist es, mehr junge Leute zum Radio zu bringen“. Sie begleitet ihre Tätigkeit beim Jugendradio mit der Kamera und lädt die Videos bei YouTube hoch.

Gegenseitige Wertschätzung hat für die Jugendlichen oberste Priorität. Paris Kafetzis ist gerade einmal elf Jahre alt und führte im Rahmen des Jugendradios Hofheim jüngst ein Interview mit dem Fernsehmoderator „Elton“ alias Alexander Duszat.

Besonders wichtig ist Carmen Weber, dass jeder unabhängig seines Hintergrundes mitgestalten darf und jeder gleichermaßen respektiert wird. Sie hebt einen syrischen Flüchtling hervor, der durch das Jugendradio gerade die deutsche Sprache erlernt. Da das Projekt im Haus der Jugend angesiedelt ist, steht der medienpädagogische Auftrag an erster Stelle. Die Livesendung ist ein voller Erfolg. „1A-Sendung“ stellt Weber lobend fest. Und die kleinen Pannen lehren den Mitwirkenden das Wichtigste im Medienberuf: Menschlichkeit und Authentizität.

Am Freitag, 14. Dezember wird es wieder eine Livesendung geben – im Radio auf Frequenz FM 91,8. Mehr zum Projekt im Internet unter .

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare