+
Das Chinon Center war mit Flatterband abgesperrt. Polizisten und DRK-Helfer standen bereit, während einige Passanten neugierig stehen blieben.

Einkaufszentrum abgesperrt

Polizei hat nach Bombendrohung eine erste Spur

Mit einem Mal geht alles schnell. Polizei rückt an. Die Beamten räumen das Chinon Center und sperren das Einkaufszentrum samt Parkhaus ab.

Mit einem Mal geht alles schnell. Polizei rückt an. Die Beamten räumen das Chinon Center und sperren das Einkaufszentrum samt Parkhaus ab. Sie spannen rotweißes Flatterband auf und lassen niemanden mehr hinein. Die Elisabethenstraße ist gesperrt. Am Samstagmorgen ist der Polizeieinsatz das große Thema in Hofheim. Ein Polizeisprecher berichtet, dass per E-Mail eine Bombendrohung eingegangen sei.

Einsatzkräfte durchsuchen mit Sprengstoffhunden das Gebäude, wie die Polizei mitteilt. Es seien aber keine verdächtigen Gegenstände gefunden worden. Gegen 11.15 Uhr – nach gut drei Stunden – wird das Einkaufszentrum wieder freigegeben.

„Wir befinden uns noch in den Ermittlungen“, sagte ein Polizeisprecher am gestrigen Sonntag. Allerdings gebe es schon eine erste Spur zu den Umständen der Bombendrohung. Einzelheiten nannte der Beamte nicht. Die Polizei ermittelte seit Samstag zunächst gegen Unbekannt.

Vor allem Verkaufspersonal musste das Gebäude am Samstagmorgen verlassen; die Geschäfte sollten erst um 10 Uhr öffnen. Auf dem Parkplatz am Kellerei-Gelände versammelten sich Neugierige und schauten dem unspektakulären Geschehen vor dem Chinon Center zu. Viel zu sehen gab es allerdings nicht.

Einige Streifenwagen und das Fahrzeug für die Diensthunde waren vorm Eingang abgestellt. Mancher Passant und Mitarbeiter pilgerte in eines der nahe gelegenen Cafés, um die Freigabe des Zentrums abzuwarten.

(red,lhe,ask)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare