1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus
  4. Hofheim

Telefonleitung seit Ende Dezember tot: Telekom sucht verzweifelt nach der Lösung

Erstellt:

Von: Manfred Becht

Kommentare

Seit fast einem Monat können einige Lorsbacher nicht mehr übers Festnetz telefonieren. Der Internet-Zugang funktioniert auch nicht.
Seit fast einem Monat können einige Lorsbacher nicht mehr übers Festnetz telefonieren. Der Internet-Zugang funktioniert auch nicht. © dpa

Seit Ende Dezember funktionieren Telekom-Anschlüsse in Teilen von Lorsbach (Main-Taunus-Kreis) nicht, Die Telekom sucht nach dem Fehler. Doch die Kunden zahlen weiter.

Lorsbach - Hans Langenberger ist sauer. Seit Ende Dezember funktioniere sein Festnetz-Anschluss nicht mehr, berichtet der Lorsbacher aus der Brückenstraße. Weder kann er angerufen werden noch kann er selbst jemanden anrufen. "Was ist denn, wenn jemand kein Handy hat und es einen Notfall gibt?", fragt sich Langenberger. Und da ist er nicht der Einzige.

Auch die Nachbarn seien betroffen, berichtet er. In der Brückenstraße kennt er weitere Fälle, außerdem in der Talstraße und in der Hofheimer Straße. Das Unternehmen selbst nennt keine konkreten Zahlen. Pressesprecher Nico Göricke spricht von "einigen Haushalten" in Lorsbach. "Einzelne Kunden" könnten leider Telefon und Internet nicht nutzen.

Hofheim (Main-Taunus-Kreis): Ende der Störung beim Telefonanschluss nicht in Sicht

Das Schlimme ist: Ein Ende ist nicht in Sicht. Zunächst zum 15. Januar, dann zum 24. Januar sei ein Ende der Störungen angekündigt worden, berichtet Telekom-Kunde Langenberger. Einmal habe das Telefon für eine halbe Stunde funktioniert, dann sei es wieder vorbei gewesen.

Wie lange das noch so bleibt, ist offen. Ein Ende der Störung will Unternehmenssprecher Göricke ausdrücklich nicht ankündigen. Der entscheidende Satz: "Sobald die Fehlerstellen gefunden sind, erfolgt auch hier die Instandsetzung des defekten Kabels." Mit anderen Worten: Einige Reparaturen wurden schon gemacht. Aber es sind eben noch nicht einmal alle defekten Stellen gefunden.

Hofheim (Main-Taunus-Kreis): Telekom-Mitarbeiter suchen nach Defekten

Göricke macht deutlich, dass dies viel Aufwand bedeute. Nicht vertretbar sei natürlich, über längere Strecken Straßen und Bürgersteige aufzureißen, um die Fehler zu suchen. Also müssen Messungen her, um die Defekte zu lokalisieren. Dabei seien aktuell Mitarbeiter in Lorsbach beschäftigt. Sind die Fehler gefunden, geht die Arbeit erst richtig los. Schweres Gerät ist für die Tiefbauarbeiten notwendig. Regenfälle, Schnee und Frost können die Reparaturen verzögern. Schon bisher habe es Behinderungen durch schlechtes Wetter gegeben. Auch seien nicht alle Problempunkte mit den nötigen Geräten anfahrbar.

Entstanden sind die Schwierigkeiten dadurch, dass Wasser in die Kabel und Verbindungsstücke eingedrungen ist. Ausschließen könne er aber, dass die Probleme durch die Verlegung von Glasfaserleitungen in den letzten Monaten entstanden seien, so Göricke.

Die Gebühren würden aber munter weiter abgebucht, kommentiert Hans Langenberger. Das muss aber nicht sein. Ersatzansprüche und die Erstattung der Grundgebühr könnten beim Kundenservice geltend gemacht werden, sagt Göricke. Freilich müssen die Kunden die Störung auch melden, sagt der Telekom-Sprecher. (Manfred Brecht)

Ein anderer Aufreger in Hofheim (Main-Taunus-Kreis) ist derzeit der Streit um das Baugebit Vorheide II.

Auch interessant

Kommentare