Wildpark-Retter gründen Förderverein

  • schließen

Die Wutzen und Damhirsche im Tierpark am Kapellenberg dürfen auch nach dem 30. Juni weiterleben, denn zu ihrer Rettung hat sich jetzt ein Verein gegründet.

Die Wutzen und Damhirsche im Tierpark am Kapellenberg dürfen auch nach dem 30. Juni weiterleben, denn zu ihrer Rettung hat sich jetzt ein Verein gegründet. Geld für die Tiere haben die Wildpark-Retter, so nennt sich nun der Verein, schon länger gesammelt. Der neue Verein soll aber dafür sorgen, „dass sich die private Hilfe verstetigt“, sagt Tobias Rösmann, Sprecher und 2. Vorsitzender des Vereins. Im wahren Wortsinn auf die Abschussliste waren die Wildschweine und Hirsche gekommen, weil die Stadt sparen muss und der Kreis als Finanzaufsicht verlangt, dass das vor allem bei freiwilligen Leistungen passieren muss. Dazu gehört der Tierpark, der inzwischen für Generationen von Hofheimern und vor allem für Kinder eine Attraktion war und ist. Dafür waren viele Hofheimer auch bereit zu spenden.

Damit das dauerhaft bleibt und die Wildpark-Retter ihre vielen Ideen umsetzen können, wurde am Freitag der Förderverein gegründet, der davon ausgeht, dass seine Gemeinnützigkeit in Kürze vom Finanzamt anerkannt wird. Die Initiative hatte Mitte Februar ihre Arbeit aufgenommen. Ziel ist der Erhalt des Wildparks über den 30. Juni 2015 hinaus. Zu diesem Zeitpunkt hat die Stadt die Zuschüsse für das seit den sechziger Jahren bestehende, rund zwei Hektar große Gehege eingestellt. Grund sei das hohe Haushaltsdefizit.

Zum Vorsitzenden wählten die 15 Gründungsmitglieder den 32 Jahre alten Hofheimer Unternehmer Marc Djakeli. Das Amt des Stellvertreters übernimmt der 37 Jahre alte Journalist Tobias Rösmann. Komplettiert wird der geschäftsführende Vorstand durch den 74 Jahre alten pensionierten Verwaltungsbeamten Heinz-Jürgen Steinle, der als Schatzmeister fungiert. Erweitert wird das Gremium durch die vier Beisitzer Tanja und Marco Lindenthal, Werner Stippler und Elli Wagner.

Unterdessen haben die Wildpark-Retter schon knapp 10 000 Euro an Spenden gesammelt. Bis der Verein ein eigenes Konto führt, nutze er zum Spendensammeln weiter das Dach der Bürgerstiftung Hofheim. Informationen gibt es unter (0 61 92) 7 03 46 47 und .

(hpo)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare