1. Startseite
  2. Region
  3. Main-Taunus

Info: Fakten zum Jugenddienst

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Frank Weiner

Kommentare

Der Jugenddienst des Rotary-Clubs ist nach eigenen Angaben das größte nichtkommerzielle Jugendaustauschprogramm weltweit mit jährlich rund 9000 Jugendlichen (davon etwa 650 aus Deutschland).

Der Jugenddienst des Rotary-Clubs ist nach eigenen Angaben das größte nichtkommerzielle Jugendaustauschprogramm weltweit mit jährlich rund 9000 Jugendlichen (davon etwa 650 aus Deutschland). Es richtet sich an junge Menschen zwischen 16 und 18 Jahren und wird für knapp 30 verschiedene Länder angeboten – von A wie Australien, B wie Baltische Staaten, I wie Indien, J wie Japan, P wie Polen und Peru bis S wie Südafrika und U wie USA.

Die Schüler werden dort jeweils in Gastfamilien aufgenommen – in der Regel jeweils für vier Monate in einem anderen Zuhause. Ebenso wie die eigene Familie dann in Deutschland auch einen Schüler für diese Zeit aufnimmt. Die Kosten für den Flug ins Gastland, eine Krankenversicherung, Vorbereitungsseminare und Ausstattung müssen die Austauschschüler selbst tragen. Vom Rotary-Club gibt es ein Taschengeld.

Die „familiäre Aufnahme“ der jungen Leute in einem fremden Land sei das Markenzeichen des Jugenddienstes, wissen die Kelkheimer Rotarier. Die Schüler werden auch ins Programm der Clubs integriert, regelmäßige Berichte in den heimatlichen Distrikt sind zudem Pflicht – ebenso wie der Schulbesuch.

Der Austausch beginnt immer im Juli oder August. Die Bewerbung soll rechtzeitig im Jahr zuvor nach den Sommerferien über den Kelkheimer Rotary-Club laufen – er muss die Initiative letztlich ja unterstützen. Zuvor gibt es bereits eine Informationsveranstaltung mit allen Interessenten an den Schulen. Fragen zum Programm beantwortet der Rotary-Club außerdem per E-Mail unter jugenddienst@rotary-kelkheim.de .

( wein)

Auch interessant

Kommentare