Markus Franz von der Taunus Sparkasse darf sich nach der Spende über flüssige Geschenke des OGV Fischbach freuen.
+
Markus Franz von der Taunus Sparkasse darf sich nach der Spende über flüssige Geschenke des OGV Fischbach freuen.

Stiftung:

Fischbach: Spende hilft, damit alte Obstwiese neu blüht

  • vonEsther Fuchs
    schließen

Taunus Sparkasse vergibt 83 000 Euro an Vereine - OGV-Projekt ist ein Musterbeispiel.

Fischbach. Die hellgrünen Jacken der OGV-Vorstandsmitglieder leuchten aus der Ferne. In den Gesichtern der Vorstandsriege um Vereinschef Walter Ohlenschläger lässt sich deutliche Freude ablesen. Trotz des Mund-Nasenschutzes leuchten die Augen. Der Fischbacher Obst- und Gartenbauverein ist einer unter insgesamt 20 Vereinen, der mit einer finanziellen Unterstützung aus dem Fördertopf der gemeinnützigen Stiftung der Taunus Sparkasse berücksichtigt wird.

Baumpatenschaften für neue Fläche

Die 5000 Euro-Spende kommt zum richtigen Zeitpunkt. Der Verein hat in der Vergangenheit eine am Ortsrand von Fischbach gelegene alte, völlig verwilderte Streuobstwiese gekauft, die nun gepflegt und in alter, neuer Blüte erstrahlen soll. "Der OGV steht nicht nur traditionell für hochprozentige Qualität", scherzt Bürgermeister Albrecht Kündiger gut gelaunt und lobt am Nachmittag der Spendenübergabe die Ehrenamtlichen für ihren Apfelbrand in der Brennerei am Rettershof. Der Verein stehe auch für heimische Produkte aus eigener Produktion, die monatlich an der Kelterhalle verkauft werden oder jederzeit bestellt werden können. Die Ernte auf dem neu erworbenen Grundstück kann in ein paar Jahren mit in die Produktion von leckerem Süßen einfließen. Zudem ist geplant, Mitgliedsfamilien eine Baum-Patenschaft zur Pacht anzubieten.

Das rund 4000 Quadratmeter große Areal musste in der Vergangenheit von Müll und Wildwuchs befreit werden. Das kostete Geld und Zeit. Die Neugestaltung wurde mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Stadt Kelkheim abgestimmt. "In den nächsten drei Wochen werden hier zwölf Hochstämme, sieben Halbstämme gepflanzt und circa zehn Nistkästen aufgehängt", gibt Ohlenschläger einen Ausblick auf die Verwendung der Spende.

Der Abtransport von drei Lkw-Ladungen Wurzeln und einer Fuhre Müll und Bauschutt musste bereits bezahlt werden. Verwertbare Holzabfälle wird der Verein als Brennholz für die Brennerei und den demnächst instandgesetzten alten Brotbackofen am Rettershof nutzen. Die Patenschaften auf der neuen Streuobstwiese sollen den Erhalt von heimischen Kulturlandschaften den nachfolgenden Generationen näherbringen. Positiv wertet der Fischbacher Verein, dass die Obstwiese über einen Parkplatz verfügt, den jeder Helfer nutzen kann, um nicht am Rand der Bundesstraße parken zu müssen.

Der Gesamtbetrag, den die Stiftung der Taunus Sparkasse in diesem Jahr verteilt, beträgt 83 000 Euro. Landrat Michael Cyriax, Vorsitzender des Verwaltungsrats der Stiftung, und Markus Franz, Vorstandsmitglied der Taunus Sparkasse, waren ebenfalls vor Ort: "Normalerweise hätten wir gerne alle Vereine zu einem persönlichen Termin eingeladen, aber das ist in dieser Zeit leider nicht möglich. Stellvertretend für alle besuchen wir deshalb heute den Obst- und Gartenbauverein Fischbach. So wie dieser Verein leisten alle gemeinnützigen Vereine im Main-Taunus-Kreis tolle Arbeit und tragen dazu bei, dass unsere Region lebenswert ist. Machen Sie weiter so", sagt der Landrat.

Folgende weitere Vereine haben auch eine Spende erhalten: Verein Bonifatius-Route, CVJM Hofheim, Deutsches Rotes Kreuz/Ortsvereinigung Bad Soden und Ortsvereinigung Liederbach, Evangelische Familienbildung Bad Soden, Förderverein Evangelischer Kindergarten Vogelnest Kriftel, Förderverein Musik und Kunst am Zauberberg Kelkheim, Gesangverein Liederkranz Kriftel, Goethe Universität Frankfurt, Hattersheimer Geschichtsverein, Jugendsinfonieorchester des Main-Taunus-Kreises (Volksbildungsverein Hofheim), Kulturkreis Eppstein, Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Kreisvereinigung Main-Taunus, Schützengemeinschaft Münster, SG Kelkheim/Lizzards Flag Football, Tennisclub Blau-Weiß Bad Soden, Tennisclub Diedenbergen und Turngemeinde Hochheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare