Ivaloo Schölzel
+
Ivaloo Schölzel

Freie Wähler in Kelkheim

Ivaloo Schölzel bleibt Fraktionschefin der FW

  • Frank Weiner
    vonFrank Weiner
    schließen

In diesem Jahr war bei der Kommunalwahl etwas mehr drin als 2016. Auch einen Neuzugang hat es bei den Freien Wählern gegeben.

Kelkheim -Der Aufschwung der Freien Wähler in der Möbelstadt geht weiter. Vor fünf Jahren war die Gruppierung nach einer längeren Pause bei der Kommunalwahl angetreten und hatte zwei Sitze im Parlament geholt. Das zugesicherte Mandat im Magistrat blieb den FW wegen einer Abstimmungspanne aber verwehrt.

Nun trat die Mannschaft erneut an - und das gleich doppelt: Die Freien Wähler warfen ihren Hut nicht nur fürs Parlament in den Ring, sondern stellten mit Tina Bender auch eine Bürgermeisterkandidatin auf. Sie erreichte mit 5,9 Prozent immerhin Platz drei unter fünf Bewerbern hinter Rathauschef Albrecht Kündiger (UKW) und Dirk Hofmann (CDU), die in die Stichwahl gingen.

Dass Tina Bender, ein Hornauer Mädchen, aber politisch bisher nicht in Erscheinung getreten, mitmischte - das hat den FW in Sachen Kommunalwahl sicher nicht geschadet. Und so konnten sie ihr Ergebnis von 4,9 Prozent im Jahr 2016 um genau ein Prozent steigern. Das bedeutet wiederum einen Sitz mehr in der Stadtverordnetenversammlung.

"Die Freien Wähler Kelkheim freuen sich riesig über den Wahlerfolg", teilt jetzt Ivaloo Schölzel mit, die in der konstituierenden Sitzung erneut als Fraktionsvorsitzende bestätigt wurde. Platz eins nach Kumulieren und Panaschieren belegte allerdings Tina Bender, die auch wegen ihrer Bürgermeister-Kandidatur von Rang sieben aufstieg. Die Personal-Managerin eines großen Konzerns im Industriepark wird das Mandat annehmen. Sie wird sich als Wirtschafts- und Finanzexpertin einbringen und hat schon angekündigt, die städtischen Gesellschaften auf den Prüfstand stellen zu wollen.

Schölzel ist dagegen die Sozialexpertin in der Fraktion. Benders Lebensgefährte Robert Wintermayr komplettiert als Baufachmann das Trio. Für den Magistrat schlagen die Freien Wähler Kay Möller vor. Sie ist neu dabei, aber in der Stadt ein bekanntes Gesicht - durch die Holzzulieferer-Firma Möller in Münster, durch ihr Engagement in der Bürgerstiftung, aber auch durch den Streit mit der Stadt um ihr Grundstück, das für die Erweiterung der Richter-Schule vorgesehen ist.

Ivaloo Schölzel freut sich über "den großen Vertrauensbeweis" der Bürger und ist sich sicher, dass die Freien Wähler "die sachliche, kompromissbereite und erfolgreiche Politik für Kelkheim gemeinsam mit den neuen Kräften fortsetzen" werden. Das neue Quartett bezeichnen die Freien Wähler als "Glückskleeblatt", das bereits erste Gespräche "zur guten Zusammenarbeit" mit den anderen Fraktionen geführt habe. In den vergangenen fünf Jahren befanden sich die FW in der Rolle des "Züngleins an der Waage". Bei wichtigen Entscheidungen wie dem Ankauf des Stromnetzes oder der Bebauung des alten Feuerwehrgrundstücks Münster gaben sie den Ausschlag. Schölzel sah diese Rolle mit gemischten Gefühlen: Einerseits gewinne die kleine Fraktion dadurch an Bedeutung, andererseits sei dies eine sehr große Verantwortung, um die sich das Team auch immer viele Gedanken gemacht habe.

Nun wird die Mannschaft der Freien Wähler im Hintergrund weiter intensiv unterstützt von Schölzels Schwester Nora Zerenner, die schon in den vergangenen fünf Jahren viele Themen akribisch aufgearbeitet hatte, von Michael Kuschka, Wiltloff Möckel, Marcel und Bernd Geis.

Die neue Fraktion hat aber nicht in allen städtischen Gremien einen Sitz. "Wir hoffen nun auf die parlamentarische Tradition, dass die großen Fraktionen Sitze abgeben, um die demokratische Teilhabe aller politischen Fraktionen zu sichern", sagt die designierte Fraktionschefin Schölzel.

Tina Bender

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare