+
Die Unfallstelle.

Verkettung unglücklicher Umstände

Tragischer Unfall in Kelkheim: 21-jähriger Motorradfahrer stirbt auf der B519

  • schließen

Tragischer Unfall bei Kelkheim: Auf der B519 stirbt ein Motorradfahrer, nachdem mehrere Autos zusammenprallten. Das Polizeiprotokoll zeigt eine unglückliche Verkettung der Ereignisse. 

Kelkheim - Am Samstagnachmittag ist bei einem Unfall auf der B519  ein 21-jähriger Mann ums Leben gekommen. Wie das Unglück geschah ist mehr als tragisch, wie aus dem Polizeibericht zu entnehmen ist. 

Schrecklicher Unfall auf B519

Es war ein Bild des Schreckens: Die Fahrzeugteile von drei Autos und einem Motorrad wurden am Samstagnachmittag auf der B 519 zerstreut. Am Fahrbahnrand lagen ein Helm und Handschuhe. Mitten in diesem Trümmerfeld hat ein 21 Jahre alter Motorradfahrer sein Leben verloren. Der junge Mann wurde nach dem Unfall zwar schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht. Nach Mitternacht teilte die Polizei aber mit, dass der Motorradfahrer „seinen schweren Verletzungen erlegen ist“.

Lichter an der Unfallstelle

Auf der kleinen Verkehrsinsel haben Angehörige und Freunde zwei Lichter angezündet, auch zwei Stofftiere stehen dort in Erinnerung. Der Kreuzungsbereich ist übersät mit weißen Kreidestrichen der Polizei, die so den Unfall schon einmal rekonstruiert und noch weiter ermittelt. Wie ein Sprecher gestern noch sagte, gebe es zum Hergang keine neuen Erkenntnisse. Ein Sachverständiger sei hinzugezogen, die beteiligten Fahrzeuge seien sicher gestellt worden.

Lesen Sie auch: Frankfurt: Polizei findet Seniorin und mutmaßlichen Sohn tot in Wohnung

Tragischer Unfallhergang

Die Meldung der Polizei vom Samstagabend liest sich tragisch. Es war gegen 15.25 Uhr: Nach derzeitigem Kenntnisstand befand sich der 21 Jahre alte Kelkheimer mit seinem Motorrad auf der Linksabbiegerspur von der B 519 auf die Straße „Auf dem Busch“ in Richtung Hauptfriedhof und Kelkheim. Während der Motorradfahrer wartete, um abbiegen zu können, fuhr laut Polizei eine 37 Jahre alte Frankfurterin aus der Straße „Auf dem Busch“ nach links aus, um in Richtung Königsstein zu fahren.

 „Hierbei übersah diese den aktuellen Erkenntnissen nach einen VW Bus, der aus Fahrtrichtung Königsstein heranfuhr, weswegen es zu einem leichten Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen kam“, schildert die Polizei in ihrem Bericht weiter. Dadurch sei der Fahrer des VW Busses dann derart abgelenkt worden, dass er frontal mit dem noch auf der Abbiegespur wartenden Motorradfahrer zusammenstieß.

Der Motorradfahrer erlag im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Es kam noch schlimmer: Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde der Motorradfahrer nach hinten auf ein weiteres wartendes Fahrzeug, einen Audi A 3, geschleudert. Danach fiel der junge Kelkheimer auf die Fahrbahn. „Dort wurde er in der Folge von einem auf der Geradeausspur befindlichen Range Rover, der die B 519 in Richtung Königsstein befuhr, überrollt, wobei er sich schwerste Verletzungen zuzog“, schildert die Polizei die dramatische und unglückliche Verkettung der Ereignisse an diesem Nachmittag weiter.

 Von den Rettungskräften wurde der 21-Jährige in ein Frankfurter Krankenhaus gebracht, wo er am späten Abend starb. Alle beteiligten Fahrzeuge wurden aufgrund der Expertise eines hinzugezogenen Gutachters sichergestellt, die B 519 war bis in die Abendstunden voll gesperrt.

Zeugen gesucht

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder andere Hinweise geben können. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei Kelkheim unter (06195) 6749-0 in Verbindung zu setzen.

Weniger Tage später gab es einen schweren Unfall auf der A66 bei Gründau-Lieblos. Die Autobahn musste über viele Stunden voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare